Regionales Gemüse im Juli

Gemüsekorb im Juli

Regionales Gemüse im Juli

Gemüse im Juli

Im Juli geht die Gemüsesaison im Freiland richtig los, wir bekommen eine große Auswahl an frischem, regionalem Freilandgemüse. Je näher es an unserem Wohngebiet angebaut wurde, desto schneller kann es auf unserem Teller landen und desto mehr Vitamine, Mineralstoffe und Flavonoide enthält es. Jetzt können wir uns in dieser Richtung richtig austoben, Langeweile kommt hier nicht auf.

Es lohnt sich regionale Bauernmärkte aufzusuchen, in hofeigene Läden zu schauen, das Gemüse selbst anzubauen oder Leuten mit Garten und Gemüsebeet seine Mithilfe gegen Bezahlung in Gemüse anzubieten.

Freilandgemüse ist Gewächshausgemüse deutlich vorzuziehen. Denn nur im Freiland musste das Gemüse sich mit den verschiedenen Witterungen, wie Hitze und Kälte, Nässe und Trockenheit, auseinandersetzen. Diese Auseinandersetzung fördert einen kräftigen Pflanzenkörper und mehr günstige Pflanzenverbindungen für uns.

Mein Gemüsekorb in dieser Woche sprengt den Korb und wird daher auf dem Tisch angerichtet. Sie können hier alles Gemüse aus eigenem Freiland-Bioanbau sehen, daher sind Farben und Formen durchaus unterschiedlich.

Freilandgemüse im Juli

Freilandgemüse im Juli

Mein Gemüse im Juli:

Enthält:

  • Rote Beete
  • Weiße Radieschen
  • Erbsen
  • Grüne Bohnen
  • 1 Eichblattsalat
  • 1 grüner Salat
  • 1 Radichio
  • 1 rot/grüner Salat mit glatten Bättern
  • Gurken
  • Fenchel
  • Lila Kohlrabi
  • Zucchini
  • Mangold    Hier geht es zu den gefüllten Mangoldröllchen!
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Essbare Blüten
Gemüse im Juli 3

Gemüse im Juli, Rote Beete, Zucchini und Co.

Dazu kaufe ich diese Woche noch:

  • Rote Möhren
  • Braune Champignons
  • Gelbe Zwiebeln
  • Frühlingszwiebeln
  • Lauch
  • Blumenkohl
  • Frischen Knoblauch

Obst kommt auch noch dazu:

Auch Obst kaufe ich dazu, es nicht alles regional hier, aber an Aprikosen und Pfirsichen komme ich diesen Monat einfach nicht vorbei und genieße sie sehr.

 

Also lassen Sie sich inspirieren ihre Obst-und Gemüsevielfalt zu erweitern, in diesem Monat ist nichts leichter als das!

Schreiben Sie mir gerne in die Kommentare, welches Gemüse bei Ihnen im Juli Saison hat!

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017
Obstcrumble getreidefrei, eifrei

Obstcrumble, getreidefrei, eifrei

Obstcrumble getreidefrei, eifrei

Obstcrumble

Suchen Sie ein getreide- und eifreies Rezept für den

  • kleinen Süßhunger zwischendurch,
  • einen kleinen Kuchenersatz,
  • ein Dessert, was AIP geeignet ist und auch von allen anderen Gästen geliebt wird,
  • etwas, was man sowohl kalt, als auch warm essen kann?

 

Dann ist mein Obstcrumble die eierlegende Wollmilchsau!

Er ist:

  • AIP geeignet,
  • Paleo geeignet,
  • Histaminarm,
  • Eifrei,
  • Glutenfrei,
  • Getreidefrei,
  • Kommt mit natürlicher Süße aus
Obstcrumble ( getreidefrei, eifrei) für 8 kleine Portionen
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
35 Min.
Arbeitszeit
45 Min.
 

Ich habe meinen Obstcrumble hier einmal mit Aprikosen, weißen Pfirsichen und einmal mit Johannisbeeren gemacht. Die Obstauswahl ist aber nahezu beliebig, nur mit Bananen und Zitrusfrüchten würde ich ihn lieber nicht machen.

Portionen: 8
Autor: Anke Komorowski -Ernährungsbausteine
Zutaten
  • 100 g Erdmandelmehl (eine Pflanzenknolle, keine Nuss)
  • 30 g Kokosmehl (wer kein AIP macht, kann auch Mandelmehl nehmen)
  • 20 g Tapiokastärke
  • 60 g Kokosöl nativ (oder Butter, wenn verträglich)
  • 2 TL Honig (oder anderes verträgliches Süßungsmittel)
  • 400 g Obst nach Wunsch
  • 1/2 TL Zimt
Anleitungen
  1. Ofen auf 160 Grad Celsius Ober-/ Unterhitze vorheizen.

    Obst waschen und kleinschneiden, Beeren so lassen, wie sie sind. Obst auf acht kleine, feuerfeste Förmchen verteilen.

    Zimt überstreuen, bei sehr sauren Beeren, diese auch leicht süßen.

    Obst für getreidefreien Obstcrumble
  2. Erdmandelmehl, Kokosmehl, Fett und Honig in einer Schüssel zu einem Teig vermischen und auf das Obst streuseln.

    Obst/Teig für getreidefreien Obstcrumble
  3. Förmchen im Backofen bei 160 Grad Celsius 30-40 Minuten backen, bis die Teigstreusel anfangen zu bräunen.

    Obstcrumble getreidefrei, eifrei
  4. Guten Appetit!

    Meine Hinweise zu den Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle. Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Das Rezept ist in der Originalversion geeignet für das Autoimmunprotokoll Paleo (AIP).

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017

 

Gefüllter Mangold

Gefüllter Mangold in Hackfleischsoße

  • AIP-geeignet, wenn Gewürze geändert werden,
  • Paleo geeignet,
  • Low Carb geeignet,
  • laktosefrei,
  • glutenfrei,
  • eifrei,
  • kaseinfrei,
  • der FODMAP Anteil ist durch den Blumenkohlreis eher hoch

Mangold bekommt man gar nicht so oft, weil seine großen Blätter in der Regel nicht lange halten. Daher bereiten Sie ihn am besten so frisch wie möglich zu, wenn Sie ihn kaufen können. Im Gemüsegarten ist Mangold ein anspruchsloses Gemüse und lässt sich vom Frühsommer bis in den Herbst problemlos ernten.

Für dieses Rezept braucht man nur acht Blätter Mangold, er dient hier als Verpackung für einen Blumenkohl-Zwiebelreis, ganz ohne normalen Reis. Die bunten Mangoldstengel verwenden wir als Farbtupfer in der Hackfleischsoße.

Blumenkohlreis

Blumenkohlreis

Mangoldröllchen

Mangoldröllchen wickeln

Mangold in Hackfleischsoße

Gefüllter Mangold in Hackfleischsoße

Gefüllter Mangold mit Hackfleischsoße
Vorbereitungszeit
40 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
1 Std.
 
Gericht: Hauptgericht
Portionen: 4 Personen
Autor: Anke Komorowski
Zutaten
  • 8 Stück frische Mangoldblätter
  • 400 g frisches Rinderhackfleisch
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 1/4 l Kokosmilch (oder andere verträgliche Pflanzenmilch)
  • 2 Stück Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Sumak (AIP geeignet)
  • 1/2 Schote Chilli (beim AIP weglassen)
  • 2 Prisen Papriks rosenscharf (beim AIP weglassen)
  • Salz nach Geschmack
  • 1 EL Kokosöl (oder Fett nach Wahl)
  • 1 EL Olivenöl (für den Blumenkohlreis)
  • Pfeffer nach Geschmack (beim AIP weglassen)
Anleitungen
  1. Blumenkohl mit der Hälfte der feingeschnittenen Frühlingszwiebeln im Mixer mixen, bis er eine reisähnliche Konsistenz hat.

    Die Masse unter ständigem Rühren in Olivenöl in der Pfanne sanft anbraten bis der Blumenkohl weich ist. Die Masse pfeffern (nicht beim AIP) und salzen.


    Blumenkohlreis
  2. Mangoldblätter waschen und 1 Minute in kochendem Salzwasser blanchieren. Sofort in sehr kaltem Wasser abkühlen, so hält sich die Farbe.

    Untere Mangoldrippen herausschneiden und beiseite legen.

    Je 1 Esslöffel Blumenkohlreis auf je ein Mangoldblatt streichen und das ganze zu Röllchen rollen. Beiseite stellen.


    Mangoldröllchen
  3. Nun die Hackfleischsoße zubereiten:

    Hackfleisch in kleinen Stückchen mit den kleingeschnittenen Mangoldstielen und der anderen Zwiebelhälfte in Kokosöl anbraten.

    Die Gewürze und die Kokosmilch dazugeben und alles gut durchgaren. Zum Schluss die Mangoldröllchen kurz mit warmziehen lassen.

    Mangold in Hackfleischsoße
  4. Wer Käse isst, kann eine Scheibe Käse mit in die Mangoldröllchen wickeln, oder auch Fetakäse in die Hackfleischsoße geben.
  5. Meine Hinweise zu den Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle. Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

Bildquelle: Anke Komorowski, Copyright 2017
Minztee

Kühlender Minz-Salbei-Tee

Minztee

Kühlender Minz-Salbeitee

  • AIP-geeignet,
  • Paleo geeignet,
  • Low Carb geeignet,
  • histaminarm,
  • laktosefrei,
  • glutenfrei,
  • eifrei,
  • kaseinfrei,
  • fruktosearm,
  • vegetarisch,
  • vegan,
  • Pfefferminze und Salbei können Probleme bei Salicylatintoleranz machen.

Pfefferminze und Salbei sind nicht nur bei Krankheiten heiß einsetzbar, sondern auch als kühlend-frische Köstlichkeit im Hochsommer.

Dabei wirkt das Menthol in der Pfefferminze kühlend und Darm entkrampfend und der Salbei schweisshemmend.

Wie alle Kräutertees sollte diese Teezubereitung nicht im Dauergebrauch getrunken werden, da sie in höherer Konzentration durchaus auch unerwünschte arzneiliche Wirkungen haben kann.

Ich nehme frische Minze aus dem Garten und getrockneten Salbei.

Minze für Minz-Salbei-Tee

Frische Minze

 

Minze/Salbei Tee

Minze und Salbei in der Kanne

Rezept für 1 Liter Minz-Salbei-Tee

  • 1 Handvoll frische Pfefferminzblätter,
  • 2 Teelöffel getrocknete Salbeiblätter,
  • 1 Liter kochendes Wasser,
  • Zum Verfeinern nach Wunsch und je nach Verträglichkeit: frische Apfel/ Obstscheiben, Beeren oder ein Schuss verträglicher Saft, ein Schuss Zitronen- oder Limettensaft, Eiswürfel aus Saft oder Wasser.

Pfefferminz- und Salbeiblätter in eine Kanne geben, mit kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen.

Gut abkühlen lassen und genießen!

Pfefferminztee mit Salbei

Minz-Salbei-Tee

 

 

Apfel im Tee

Minz-Salbei-Tee mit Apfelscheiben

 

Bildquelle: Anke Komorowski, Copyright 2017

 

Gemüsekorb der Woche

Gemüsekorb der Woche

Buntes, frisches Gemüse ist eine Augenweide! Auch wenn es gerne anders verbreitet wird, ist Gemüse die Basis der Paleoernährung, nicht Unmengen an Fleisch. Es bietet Abwechslung, ist lecker (wirklich!) und bietet uns eine reiche Vielfalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Flavonoiden kombiniert mit wenig Kalorien. Einfacher geht es nicht, etwas für seine Gesundheit zu tun, zumal die Auswahl riesig ist.

Zur Inspiration stelle ich Ihnen hier den ersten Gemüsekorb der Woche vor:

Gemüsekorb der Woche

Gemüsevielfalt

Diese Vielfalt sollten wir nutzen, leider neigen wir dazu nur unser Lieblingsgemüse zu kaufen. Beobachtungen bei Naturvölkern haben ergeben, dass diese oft 30 oder mehr verschiedene Pflanzenarten sich nehmen. Auf wieviel verschiedene Pflanzenarten kommen Sie in der Woche? Zählen Sie einmal!

Am einfachsten ist die Gemüsewahl, wenn man darauf achtet, möglichst jeden Tag alle Farben an Gemüse und etwas Obst zu sich zu nehmen, so haben wir das breiteste Spektrum an Inhaltsstoffen. Also Schluss mit den ewigen Erbsen und Möhrchen, ran an die Vielfalt!

 

Ich kaufe nur Bioware und versuche, soweit möglich, jahreszeitengerecht einzukaufen. Regionales Gemüse ist ebenso ein Kriterium, sofern es erhältlich ist.

In meinem heutigen Frühsommerkorb habe ich Gemüse aus Deutschland, Italien und Spanien aus Bioanbau. Ergänzt wird es von meinen ersten Freilandernten, ich habe nämlich einen Gemüseacker von den Ackerhelden , wo übrigens auch meine Fotos für meine Webseite entstanden sind.

Das ist also in meinem heutigen Gemüsekorb der Woche:

Das ist der Gemüsekorb der Woche

Gemüseinspirationen

  1. Stangensellerie
  2. Fenchel
  3. Rote Paprika
  4. Gelbe Paprika
  5. Grüne Bohnen
  6. Kohlrabi
  7. Gurke
  8. Spitzkohl
  9. Möhren
  10. Süßkartoffeln
  11. Lauchzwiebeln
  12. Blumenkohl
  13. Broccoli
  14. Rote Beete

Von meinem Gemüseacker kommen dazu:

Radieschen im Gemüsekorb der Woche

Die ersten selbstgezogenen Radieschen

  1. Grüner Blattsalat
  2. Radieschen
  3. Mangold
  4. Spinat
    Mangold

    Mangold aus Freilandanbau

    Grüner Freilandsalat

    Grüner Blattsalat

 

Zusammen mit immer wieder wechselnden Kräutern, die ich in Töpfen auf meiner Terasse ziehe, werde ich diese Woche auf eine Vielzahl unterschiedlicher Pflanzen kommen.

Aus den Radieschenblättern lässt sich übrigens eine tolle Suppe machen, das Rezept folgt bald!

Bildquelle: Anke Komorowski, Copyright 2017

 

Spargelcremesuppe

Spargelcreme-Pastinaken-Süppchen

Spargelcremesuppe

Cremige Spargel-Pastinaken-Suppe

Diese cremige Spargel-Pastinakensuppe ist:

  • AIP-geeignet,
  • Paleo geeignet,
  • Low Carb geeignet,
  • histaminarm,
  • laktosefrei,
  • glutenfrei,
  • eifrei,
  • kaseinfrei,
  • vegetarisch,
  • vegan,
  • Spargel kann Probleme bei Salicylatintoleranz und Fructoseintoleranz machen, sein FODMAP Anteil ist hoch.

Eine leichte, cremige Suppe, die sowohl als Vorspeise, leichte Hauptspeise oder Frühstückssuppe geeignet ist.

Die Zubereitungsdauer (wenn man sich schon den frisch geschälten Spargel kauft) liegt unter einer halben Stunde, daher fällt es unter die Kategorie Ratz-Fatz-Essen.

Dass man Spargel in allen möglichen Varianten zubereiten kann, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Spargel hat Saison, also stand ich bei meinem Spargelbauern und war erschlagen von der Auswahl und vor allem von den diesjährigen Preisen.

Mit am günstigsten war der dicke Suppenspargel und für den habe ich mich dann auch entschieden. Spargelsuppe ist eine super Alternative, wenn man nicht viel Geld ausgeben will und trotzdem mit dem feinen Spargelaroma eine Geschmacksexplosion erleben möchte.

Da ich wenig Zeit hatte, habe ich ihn mir auch gleich vor Ort in der Maschine schälen lassen.

Warum ich keine Spargelsuppe aus den Schalen mache? Nun, weil ich darauf achte möglichst viel Gemüse zu mir zu nehmen und man Spargelschalen nur auskochen kann. Wer aber Spargelschalen hat und sie schön extra auskocht, kann diesen Sud auch wunderbar zur Herstellung dieser Spargelsuppe verwenden.

Die Pastinaken verändern die Farbe der Suppe nicht und machen die Suppe cremiger.

Spargelcreme

Cremiges Spargelcreme-Pastinakensüppchen

 

Rezept: Cremiges Spargel-Pastinakensuppe für 4-6 Portionen

  • 1kg, dicken, geschälten Suppenspargel
  • 2 mittelgroße weiße Zwiebeln
  • 2 kleine Pastinaken
  • 1 EL natives Kokosöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Scheibe frischen Ingwer
  • ¼ TL Kurkuma
  • 700 ml Wasser, Fleischbrühe, Spargelschalenwasser oder Knochenbrühe
  • 500 ml Kokosmilch oder andere verträgliche Ersatzmilch
  • Salz, ca. 1 TL
  • Geriebene Muskatnuss (bei AIP weglassen)
  • Etwas Pfeffer (bei AIP weglassen)
  • Etwas Kresse zur Garnierung

Zwiebeln klein würfeln.

Spargel in ca. 2cm große Stücke schneiden. Köpfe heil lassen, auch wenn sie größer als 2cm sind.

Pastinaken schälen und in kleine Scheibchen oder Würfel schneiden. Sie haben eine längere Garzeit als der Spargel, dies gleicht man mit kleineren Stückchen wieder aus.

Zwiebeln, Knoblauchzehe, Pastinaken und Spargel in Kokosöl etwas anschwitzen. Bitte nicht braun braten, diese Suppe soll ihren Spargelgeschmack behalten, ein starkes Röstaroma wäre hier zu dominant.

Mit den Flüssigkeiten aufgießen, Salz und Kurkuma hinzu fügen und 15 Minuten köcheln lassen.

Spargelspitzen herausnehmen, Suppe mit einem Pürierstab pürieren, Spargelspitzen wieder hinzu fügen.

Beim Anrichten das Süppchen mit etwas geriebener Muskatnuss und etwas Pfeffer verfeinern.

Wer in der Eliminationsphase des Autoimmunprotokolls Paleo (AIP) ist, muss Pfeffer und Muskatnuss weglassen, alle anderen setzen die beiden sparsam ein um den Spargelgeschmack nicht zu übertünchen.

Mit etwas Kresse, Petersilie oder Schnittlauch garnieren.

Wer dieses Süppchen als Hauptspeise isst, kann ein Stück Lachs oder anderes Fischfilet darin garziehen lassen und hat damit eine vollständige Mahlzeit.

Sparggelcremesuppe

Spargelcreme-Pastinaken-Süppchen

Guten Appetit!

 

Bildquelle: Anke Komorowski, Copyright 2017