Alternative Ernährungsformen

Frag Anke 3

Kurze Fragen, die auch für andere interessant sein sollten, kann man mir gerne an anke@ernaehrungsbausteine.de , Stichwort „Frag Anke“ schicken. Persönliche Beratungen kann und soll diese Rubrik nicht ersetzen.

Die heutige Frage lautet:

„Ich habe den Eindruck, dass ich immer Probleme mit Gemüse, auch im AIP, habe. Gibt es eine alternative Ernährungsform/Eliminationsdiät?“

Antwort:

Probleme mit Gemüsen können unterschiedliche Ursachen haben. Eine Lektinproblematik, ein Problem mit verschiedenen Stärken, aber auch eine Fruktose- Sorbit oder Salycilatproblematik können dahinter stecken. Man kann diese Faktoren natürlich einzeln austesten, aber dies benötigt viel Zeit.

Eine andere Möglichkeit besteht darin auf Gemüse zu verzichten und zu sehen, was passiert.

Aber haben wir nicht schon als Kleinkinder verinnerlicht, dass zu einer gesunden Ernährung Gemüse gehört? Das wir ohne Gemüse keine Vitamine bekommen?

Dies wird jedoch zunehmend in Frage gestellt. Die carnivore Ernährungsform bei der nur tierische Produkte gegessen werden, nimmt immer mehr Raum in Berichten über alternative Ernährungsformen und Eliminationsdiäten ein, besonders im Bereich Autoimmunerkrankungen und Unverträglichkeitsreaktionen.

Dabei ist die einfachste Form und Elimination die zeitweise Beschränkung auf Produkte vom Rind, Wasser und Salz, die sogenannte „Lionsdiät“.

Eine der bekanntesten englischsprachigen Bloggerinnen zu diesem Thema ist Mikhaila Peterson, die sich mit dieser Ernährung u.a.von juveniler rheumatoider Arthritis befreien konnte.

Zwei Ärzte, Paul Saladino und Shawn Baker, haben Bücher zu dem Thema geschrieben und sind auf Instagram und YouTube zu finden.

Auf Deutsch gibt es den tollen Podcast „Fleischzeit“, wo dieses Thema aus unterschiedlichen Richtungen angegangen wird und viele Erfahrungsberichte gelistet sind .

In Ungarn gibt es die Ärzte von Paleomedicina, die auch eine deutschsprachige Website haben.

Andrea Simoneit betreibt die sehr informative deutschsprachige Website https://www.carnitarier.de/ (Kein Affiliatelink, aber Werbung für sie)

 

Ich kann sagen, dass ich ein halbes Jahr strikt Carnivor  in einer speziellen Variante für Migräneerkrankte gelebt habe und seitdem Carnivor mit etwas Gemüse lebe. Das AIP hat mir schon sehr geholfen, aber mit dem Stanton Migraine Protocol (eingetragenes Warenzeichen, geschützter Begriff, daher berate ich nicht zu diesem Protokoll, ) in der carnivoren Variante habe ich es tatsächlich geschafft, meine Migräne, die in den Wechseljahren wieder Fahrt aufgenommen hatte, zu kontrollieren. Dazu vielleicht ein anderes Mal mehr.