Spargelcreme-Pastinaken-Süppchen

Spargelcremesuppe

Cremige Spargel-Pastinaken-Suppe

Diese cremige Spargel-Pastinakensuppe ist:

  • AIP-geeignet,
  • Paleo geeignet,
  • Low Carb geeignet,
  • histaminarm,
  • laktosefrei,
  • glutenfrei,
  • eifrei,
  • kaseinfrei,
  • vegetarisch,
  • vegan,
  • Spargel kann Probleme bei Salicylatintoleranz und Fructoseintoleranz machen, sein FODMAP Anteil ist hoch.

Eine leichte, cremige Suppe, die sowohl als Vorspeise, leichte Hauptspeise oder Frühstückssuppe geeignet ist.

Die Zubereitungsdauer (wenn man sich schon den frisch geschälten Spargel kauft) liegt unter einer halben Stunde, daher fällt es unter die Kategorie Ratz-Fatz-Essen.

Dass man Spargel in allen möglichen Varianten zubereiten kann, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Spargel hat Saison, also stand ich bei meinem Spargelbauern und war erschlagen von der Auswahl und vor allem von den diesjährigen Preisen.

Mit am günstigsten war der dicke Suppenspargel und für den habe ich mich dann auch entschieden. Spargelsuppe ist eine super Alternative, wenn man nicht viel Geld ausgeben will und trotzdem mit dem feinen Spargelaroma eine Geschmacksexplosion erleben möchte.

Da ich wenig Zeit hatte, habe ich ihn mir auch gleich vor Ort in der Maschine schälen lassen.

Warum ich keine Spargelsuppe aus den Schalen mache? Nun, weil ich darauf achte möglichst viel Gemüse zu mir zu nehmen und man Spargelschalen nur auskochen kann. Wer aber Spargelschalen hat und sie schön extra auskocht, kann diesen Sud auch wunderbar zur Herstellung dieser Spargelsuppe verwenden.

Die Pastinaken verändern die Farbe der Suppe nicht und machen die Suppe cremiger.

Spargelcreme

Cremiges Spargelcreme-Pastinakensüppchen

 

Rezept: Cremiges Spargel-Pastinakensuppe für 4-6 Portionen

  • 1kg, dicken, geschälten Suppenspargel
  • 2 mittelgroße weiße Zwiebeln
  • 2 kleine Pastinaken
  • 1 EL natives Kokosöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Scheibe frischen Ingwer
  • ¼ TL Kurkuma
  • 700 ml Wasser, Fleischbrühe, Spargelschalenwasser oder Knochenbrühe
  • 500 ml Kokosmilch oder andere verträgliche Ersatzmilch
  • Salz, ca. 1 TL
  • Geriebene Muskatnuss (bei AIP weglassen)
  • Etwas Pfeffer (bei AIP weglassen)
  • Etwas Kresse zur Garnierung

Zwiebeln klein würfeln.

Spargel in ca. 2cm große Stücke schneiden. Köpfe heil lassen, auch wenn sie größer als 2cm sind.

Pastinaken schälen und in kleine Scheibchen oder Würfel schneiden. Sie haben eine längere Garzeit als der Spargel, dies gleicht man mit kleineren Stückchen wieder aus.

Zwiebeln, Knoblauchzehe, Pastinaken und Spargel in Kokosöl etwas anschwitzen. Bitte nicht braun braten, diese Suppe soll ihren Spargelgeschmack behalten, ein starkes Röstaroma wäre hier zu dominant.

Mit den Flüssigkeiten aufgießen, Salz und Kurkuma hinzu fügen und 15 Minuten köcheln lassen.

Spargelspitzen herausnehmen, Suppe mit einem Pürierstab pürieren, Spargelspitzen wieder hinzu fügen.

Beim Anrichten das Süppchen mit etwas geriebener Muskatnuss und etwas Pfeffer verfeinern.

Wer in der Eliminationsphase des Autoimmunprotokolls Paleo (AIP) ist, muss Pfeffer und Muskatnuss weglassen, alle anderen setzen die beiden sparsam ein um den Spargelgeschmack nicht zu übertünchen.

Mit etwas Kresse, Petersilie oder Schnittlauch garnieren.

Wer dieses Süppchen als Hauptspeise isst, kann ein Stück Lachs oder anderes Fischfilet darin garziehen lassen und hat damit eine vollständige Mahlzeit.

Sparggelcremesuppe

Spargelcreme-Pastinaken-Süppchen

Guten Appetit!

 

Bildquelle: Anke Komorowski, Copyright 2017
2 Antworten
  1. Eva
    Eva says:

    Hallo Anke,
    bin über die NDT-Facebook-Seite auf deine Homepage aufmerksam geworden. Sie ist wirklich super und ich freue mich schon auf mehr. Wäre es möglich, bei den Rezepten eine Druckfunktion einzubauen, damit man diese ausdrucken kann? Oder gibt es die schon und ich finde sie nicht? LG und weiter so. Eva

    • Anke
      Anke says:

      Hallo Eva, Dankeschön für deine Anregung, es gibt tatsächlich noch keine Druckfunktion. Ich werde mich dransetzen und das ändern!

Kommentare sind deaktiviert.