Beiträge

Wirsingeintopf

Hausmannskost Wirsingeintopf

Wirsingeintopf

Hausmannskost Wirsingeintopf – Paleo – AIP möglich – CleanEating

Wirsingeintopf – lecker, ursprünglich,  gesund

Im August reift das erste Wintergemüse und der Wirsing ist ganz vorne dabei! Da ich einfache und effektive Rezepte liebe, gibt es heute ein Rezept für einen Wirsingeintopf, wie ihn schon unsere Großeltern gekocht haben könnten.

Eintöpfe sind generell praktisch – man kann gleich eine größere Menge vorkochen und einfrieren, und wer nicht gerade mit starker Histaminintoleranz zu kämpfen hat, weiss, dass Eintöpfe aufgewärmt noch einmal so gut schmecken.

Wirsing gehört zu den schnellkochenden Kohlarten und hat einen feinen Kohlgeschmack, der nicht zu aufdringlich ist.

Wirsing

Frischer Wirsing vom eigenen Gemüseacker

Mein heutiges Rezept habe ich mit vorgekochten Kartoffeln gemacht, die als Nachtschattengewächse natürlich nicht AIP ( Autoimmunprotokoll Paleo) geeignet sind. Man kann die Kartoffeln aber problemlos durch  Möhren oder Süßkartoffeln ersetzen. Damit hat man einen AIP konformen Eintopf, der durch die rote Farbe der Möhren oder Süßkartoffeln sogar noch besser aussieht, als der Eintopf mit den Kartoffeln. Ich mag beide Varianten, aber da meine diesjährige Kartoffelernte durchaus gut war und die selbst angebauten Kartoffeln ganz wunderbar schmecken, gab es bei mir die Kartoffelvariante.

Pellkartoffeln

Frische Pellkartoffeln für den Wirsingeintopf

Rezept Wirsingeintopf – Guten Appetit!

Hausmannskost Wirsingeintopf
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Arbeitszeit
45 Min.
 

CleanEating, Paleo, optional AIP geeignet

Gericht: Hauptgericht
Portionen: 5
Autor: Anke Komorowski, ernaehrungsbausteine.de
Zutaten
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 mittelgroßer Wirsing
  • 750 Gramm Rinderhack
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 cm frischer Ingwer, geschält
  • 10 vorgekochte ode frische Kartoffeln, (Nicht AIP konform!)
  • 3 Süßkartoffeln als Kartoffelersatz, (AIP konform, oder)
  • 10 mittelgroße Möhren, (AIP konform)
  • 2 TL Bohnenkraut
  • 1 gehäufter TL Kurkuma
  • Salz
  • Pfeffer, bei AIP weglassen
  • 1/4 -1/2 Liter Wasser, Knochen- oder Gemüsebrühe
  • 1/4 Liter Kokosmilch
  • 1 EL Kokosöl
Anleitungen
  1. Wirsing halbieren und Strunk entfernen. Zusammen mit Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und gekochten oder rohen Kartoffeln kleinschneiden.

    Im AIP statt Kartoffeln Möhren oder Süßkartoffeln kleinschneiden.

    Wirsing
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Rinderhack in Kokosöl sanft anbraten.

    Mit Wasser, Gemüse- oder Knochenbrühe und Kokosmilch auffüllen, Wirsing und frische Kartoffeln (ersatzweise Süßkartoffeln oder Möhren) dazu geben.

    Salz, Kurkuma und Bohnenkraut dazu geben und 30-40 Minuten kochen lassen.

    Bei Verwendung von vorgekochten Kartoffeln diese erst 10 Minuten vor Kochende dazu fügen.

    Pellkartoffeln
  3. Abschmecken mit Salz und Pfeffer (Pfeffer beim AIP weglassen).

    Evtl. Eintopf kurz mit einem Kartoffelstampfer durchstampfen, damit er sämiger wird.

    Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

    Wirsingeintopf
Wirsingeintopf

Lecker Wirsingeintopf!

Lassen Sie es sich schmecken!

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2018

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich immer wieder Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Wenn Sie auf diese Links klicken, werden Sie mitsamt Ihren Daten auf meine Seiten in diesen sozialen Netzwerken weiter geleitet, beachten Sie daher die Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Anbieter. Wenn Sie dies nicht möchten, klicken Sie NICHT auf diese Links.

Ich freue mich auf Sie!

 

Bärlauchrezepte

Bärlauchsalz (AIP) und Bärlauchbutter (Paleo Primal, Clean Eating)

Bärlauchrezepte

Rezepte für Bärlauchsalz (AIP) und Bärlauchbutter (Paleo Primal,Clean Eating)

Bärlauchsalz (AIP) und Bärlauchbutter (Paleo Primal, Clean Eating)

Es ist April und einer der ersten, leckeren Frühlingsboten ist Bärlauch. In waldreichen Gegenden kann man ihn selbst sammeln, ansonsten gibt es ihm im Bioladen. Beim Selbstsammeln bitte nicht mit den giftigen Maiglöckchen verwechseln. Bärlauch erkennt man an seinem starken Knoblauchgeruch.

Bärlauch soll als Magenschmeichler wirken, d.h. er kann bei Bauchweh, Koliken und anderen Verdauungsbeschwerden hilfreich sein. Er eignet sich bestens für eine Frühjahrskur, schon im Mittelalter wurde Bärlauch wegen seiner ausleitenden Wirkungen als Schutz vor Vergiftungen und gegen Wurmbefall eingesetzt. Ihm werden blutdrucksenkende Eigenschaften nachgesagt, zudem soll er Entzündungen hemmen helfen.

Er ist eines der ersten stark Vitamin C haltigen Frühjahrskräuter.

Man kann ihn überall kleingeschnitten beigeben, wo auch Knoblauch gebraucht wird. Dabei eher zum Schluss zugeben, denn zu viel Hitze machen ihn unansehnlich und rauben sein Aroma.

Bärlauchsalz (AIP geeignet)

Bärlauchsalzmischung

Frischer Bärlauch mit Salz – fertig zum Trocknen

Mir ist ein Bund Bärlauch aufgrund des intensiven Geschmackes oft zu viel, daher mache ich einen Teil mit Salz haltbar, was auch AIP (Autoimmunprotokoll Paleo) geeignet ist. Hier hilft es wieder Pfeffer zu ersetzen, denn der etwas scharfe, knoblauchartige Geschmack bleibt durch sanfte Trocknung erhalten.

Bärlauchsalz (AIP geeignet)
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
1 Std.
Arbeitszeit
1 Std. 5 Min.
 

Bärlauchsalz ist mit seinem starkwürzigem Geschmack ein toller Pfefferersatz beim AIP. Nur für Menschen, die den Knoblauchgeschmack mögen!

Autor: Anke Komorowski - ernaehrungsbausteine.de
Zutaten
  • 200 Gramm Salz, pures Stein- oder Meersalz
  • 50 Gramm frischer Bärlauch
Anleitungen
  1. Frischen Bärlauch in einem kleinen Mixer oder mit einem Mixstab pürieren.

    Mit Salz mischen und auf Backpapier flach verteilen.

    Bei 60 Grad Celcius Heißluft ca. eine Stunde bei leicht geöffneter Backofenür trocknen lassen.

    Abgekühlt in einem gut verschließbaren Glas aufbewahren.

    Fertiges Bärlauchsalz
  2. Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

Fertiges Bärlauchsalz

AIP geeignetes Bärlauchsalz – die abgebildeten Nüsse und Mandeln sind leider nicht AIP

 

Scharfe Bärlauchbutter (Paleo Primal, Clean Eating)

Das Bärlauchbutterrezept ist Paleo Primal (Paleo mit Milchprodukten) und CleanEating geeignet. Kleine Bärlauchbutterröschen kann man toll mit Grillfleisch oder zu Kurzgebratenem essen. Sie eignen sich aber auch, um gedünstetes Gemüse geschmacklich zu verfeinern. Zudem kann man die kleinen Portionen gut einfrieren und hat somit länger etwas vom kurzlebigen Bärlauch.

Butter

Cremig geschlagene Butter für Bärlauchbutter

Bärlauchbutterblumen

Bärlauchbutter in Portionsförmchen – fertig zum Einfrieren.

Bärlauchbutter in Portionen

Bärlauchbutter – für Fleisch und Gemüse

 

Scharfe Bärlauchbutter
Vorbereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
15 Min.
 

Frische Bärlauch-Kräuterbutter mit scharfer Harissanote

Portionen: 15
Autor: Anke Komorowski - ernaehrungsbausteine.de
Zutaten
  • 200 Gramm weiche Weidebutter
  • 20 Gramm frischer Bärlauch
  • 2 El fruchtiges Olivenöl
  • 1/4 TL Harissagewürz, (scharfe Gewürzmischung)
  • 2 Prisen Salz
Anleitungen
  1. Butter mit einem Rührstab weich und cremig schlagen.

    Butter
  2. Bärlauch sehr fein schneiden oder pürieren.

    Bärlauch, Butter, Olivenöl, Harissagewürz und Salz gut zusammen mischen und in Pralinenförmchen aus Silikon streichen.

    Bärlauchbutterblumen
  3. Im Tiefkühlfach ca. 30 Minuten kühl stellen oder eine Stunde im Kühlschrank hart werden lassen. Danach portionsweise aus den Förmchen nehmen und verbrauchen.

    Bärlauchbutter in Portionen
  4. Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2018

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich mehrfach wöchentlich Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Ich freue mich auf Sie!

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Rezept in die Kommentare schreiben!

Kokospralinen AIP

Kokospralinen

Kokospralinen AIP

Rezept Kokospralinen

Leckere, AIP geeignete Kokospralinen

Diese Kokospralinen eignen sich zum Naschen zwischendurch, bei einem akuten Schleckeranfall und auch als kleines Geschenk für Freunde, die das Autoimmunprotokoll Paleo machen und eigentlich „nichts“ mehr essen dürfen.

Die Grundlage ist fertiges Kokosmus aus dem Glas, also das Fruchtfleisch der Kokosnuss. Verfeinert wird dies mit getrockneten Datteln, getrockneten Sauerkirschen, Carob und Zimt. Die Sauerkirschen habe ich gewählt, weil ich ihren süß-säuerlichen Geschmack liebe. Wer sie nicht bekommt, kann auch andere Trockenfrüchte nehmen. Wichtig: Immer ungeschwefelte Trockenfrüchte nehmen.

Kokosmus

Kokosmus

Datteln und Sauerkirschen

Getrocknete Datteln und Sauerkirschen

Die AIP Kokospralinen sind:

  • AIP geeignet,
  • Paleo geeignet,
  • CleanEating passend,
  • Milchfrei,
  • Kaseinfrei,
  • Glutenfrei,
  • Bedingt Fruktoseintoleranz geeignet,
  • Geeignet bei Laktoseintoleranz,
  • wer mehr zu dem Thema „Carobpulver“ wissen möchte, kann dies unter diesem Rezept nachlesen.

Und hier kommt das Rezept für 20 leckere Kokospralinen:

Trockenfrüchte und Kokosmus

Gewürzte Trockenfrüchte mit Kokosmus

Kokospralinen AIP selbstgemacht

Selbstgemachte Kokospralinen

Kokospralinen
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
10 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Leckere Kokospralinen, auch geeignet beim Autoimmunprotokoll Paleo, der Paleoernährung und beim CleanEating.

Gericht: Snack
Portionen: 20 Stück
Zutaten
  • 200 Gramm Kokosmus
  • 4 getrocknete Datteln
  • 50 Gramm getrocknete Sauerkirschen oder andere Trockenfrüchte
  • 2 Teelöffel Carobpulver
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 50 Gramm Kokosraspel zur Verzierung
Anleitungen
  1. Kokosmus im warmen Wasserbad zum Schmelzen bringen.

    Kokosmus
  2. Datteln entsteinen und mit den Sauerkirschen in sehr kleine Würfelchen schneiden. Mit dem Carobpulver und dem Zimt vermischen.

    Datteln und Sauerkirschen
  3. Gewürzte Trockenfrüchte mit dem warmen Kokosmus vermischen.

    Trockenfrüchte und Kokosmus
  4. Vorsichtig ca. 20 Kugeln rollen und in Kokosraspeln wälzen. Danach mindestens eine Stunde, besser länger, kühl stellen und auch im Kühlschrank aufbewahren.


    Kokospraline mit Trockenfrüchten
  5. Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

    Kokospralinen AIP selbstgemacht
Kokospraline mit Trockenfrüchten

Yummy, Kokospraline!

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich mehrfach wöchentlich Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Ich freue mich auf Sie!

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Rezept oder Ihre Fragen in die Kommentare schreiben!

Lammhaxe mit Nomatosoße AIP geeignet

Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle

Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle

Lammhaxe mit Nomatosoße AIP geeignet

Lammhaxe mit Nomatosoße – würzig lecker und AIP freundlich

Eines vorweg: Nein, es ist mir kein Schreibfehler unterlaufen, die Soße ist wirklich eine Nomato Soße, eine rote Soße ohne Tomaten, die alle freuen wird, die auf Tomaten verzichten wollen. Hier zeige ich meine Version der leckeren, herzhaften und tomatenfreien Soße.

Das Tolle an der Soße ist, dass man da reichlich zulangen kann, denn die Soße besteht fast komplett aus Gemüse.

Alles in allem liebe ich dieses Rezept, denn es ist recht kostengünstig und wenn es im Schnellkochtopf zubereitet wird, ist es auch nicht besonders zeitaufwändig.

Da das Gemüse für die Soße relativ lange gekocht wird, habe ich noch schnelle Zucchinispätzle dazu gemacht. Wer keinen extra Schneider für Zucchininudeln hat, kann einfach einen sehr scharfen Sparschäler nutzen und die Zucchini zu Spätzle verarbeiten.

Rote Beete, Rote Beete, Süßkartoffel, Möhren, Petersilienwurzel

Gemüse für die Nomatosoße

Zucchinispätzle

Zucchinispätzle

 

Die Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle ist:

  • AIP geeignet,
  • Paleo geeignet,
  • CleanEating passend,
  • Milchfrei,
  • Kaseinfrei,
  • Glutenfrei,
  • Bedingt Fruktoseintoleranz geeignet,
  • Geeignet bei Laktoseintoleranz,
  •  eine Alternative für Leute, die keine Tomaten vertragen oder essen dürfen
Lammhaxe im Schnellkochtopf

Mit Gemüse geschmorte Lammhaxe

 

Nomatosoße

Nomatosoße – eine rote Soße ohne Tomaten

 

Und hier kommt das Rezept!

 

Lammhaxe mit Nomatosoße
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Arbeitszeit
1 Std.
 

Lammhaxe mit einer roten Soße, die ganz ohne Tomaten auskommt.

AIP, Paleo, CleanEating geeignet

Gericht: Hauptgericht
Portionen: 4
Autor: Anke Komorowski - Ernährungsbausteine
Zutaten
  • 4 Lammhaxen Weidehaltung
  • 3 große rote Zwiebeln
  • 2 mittelgroße rote Beete
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 1 mittelgroße Möhren
  • 2 mittelgroße Petersilienwurzeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück, ca 3cm frischen Ingwer
  • 2 EL Kokosöl,
  • 300 ml Wasser oder selbstgemachte Brühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 1 kleiner Schuss Verjus oder Obstessig
  • Salz
  • 1 EL Tapiokastärke
  • Pfeffer, beim AIP weglassen
  • 2 mittlere Zucchini
  • 1 EL Kokos- oder Olivenöl zum Anbraten der Zucchini
Anleitungen
  1. Die Zwiebeln würfeln und das Gemüse schälen und in grobe Würfel schneiden.

    Rote Beete, Rote Beete, Süßkartoffel, Möhren, Petersilienwurzel
  2. Das Kokosöl im Schnellkochtopf zerlassen und zuerst die Lammhaxen mit den Zwiebeln und dann das Gemüse anbraten.

    Mit Wasser oder Brühe aufgießen, Salz und Gewürze dazu geben. Im Schnellkochtopf 30 Minuten kochen lassen, im normalen Topf anderhalb bis zwei Stunden.

    Lammhaxe im Schnellkochtopf
  3. Haxen (und Lorbeerblätter) aus dem Topf nehmen und warm stellen. Tapiokastärke in etwas Wasser verrühren und unter das Gemüse mischen. Alles etwas aufkochen lassen und gleichzeitig fein pürieren.

    Nomatosoße
  4. Die Zucchinispätzle in der Kochzeit der Haxen schneiden und während der Soßenzubereitung in etwas Kokos- oder Olivenöl kurz anbraten und erst auf dem Teller salzen.

    Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle
  5. Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle

Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich mehrfach wöchentlich Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Ich freue mich auf Sie!

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Rezept in die Kommentare schreiben!

 

12 Küchentipps bei Histaminintoleranz

12 Tipps bei Histaminintoleranz

12 Küchentipps bei Histaminintoleranz

12 Küchentipps bei Histaminintoleranz

Frische ist oberstes Gebot bei Histaminintoleranz

Bei Histaminintoleranz gibt es nichts Wichtigeres als frische Nahrungsmittel. Alle lang haltbaren Lebensmittel sollten vermieden werden. Dies gilt besonders für alten Käse, viele fermentierte Lebensmittel, Fisch und Fleisch in Dosen.

Es gibt gute Lebensmittellisten (1), bei denen sich nachschauen lässt, ob ein Lebensmittel stark histaminhaltig oder ein Histaminliberator ist.

Ich möchte hier noch einmal auf meinen Artikel zu Listen bei Nahrungsmittelintoleranzen (2) hinweisen. Nur vermeiden was möglich ist, führt in der Regel nicht zum Ziel.

Doch jetzt geht es zur praktischen Umsetzung:

Kälte verringert die Histaminbildung

Kälte verringert die Histaminbildung

 

1. Kühlschrank auf 5 Grad oder tiefer einstellen

Um die Frische möglichst lange zu bewahren, müssen Lebensmittel, die biogene Amine, wie Histamin enthalten, gut gekühlt werden. Daher sollte der Kühlschrank auf 5 Grad Celcius oder tiefer eingestellt werden.

Das Fach über dem Gemüsefach ist in der Regel das kälteste Fach im Kühlschrank, dahin gehören besonders schnell verderbliche Lebensmittel, wie Fleisch und Wurst.

2. Kühlkette einhalten

Kühlkette einhalten bedeutet, dass das gefrorene oder gekühlte Lebensmittel auf dem Weg vom Hersteller zum Verbraucher nicht zu stark erwärmt wird. Ob in den Läden die Kühlkette eingehalten wird, können wir kaum sehen. Es gibt aber einige Hinweise. Wenn bei Tiefgefrorenem eine gefrorene Wasser- oder Eisschichtschicht auffällt, kann man davon ausgehen, dass dieses Lebensmittel schon einmal angetaut war.

Auch wenn die Tiefkühltruhen in den Läden oberhalb der Markierung befüllt sind oder man seitlich gar keine Markierung sehen kann, weil sie entfernt wurde, sollte man das Lebensmittel dort lieber nicht kaufen.

Ob wir nach dem Kauf und bis unserem Zuhause die Kühlkette einhalten, liegt in unserer Verantwortung. Bei mir haben sich Kühltaschen mit Gefrierakkus bewährt, im Sommer auch gerne eine große Kühlbox mit Zigarettenanzünderstecker für das Auto.

Besonders auf Reisen möchte ich auf meine elektrische Kühlbox nicht verzichten. Packe ich da einen großen Kühlakku von der Tiefkühltruhe und einige kleinere herein, ist mein mitgenommenes Fleisch auch noch nach acht Stunden Fahrt gut durchgefroren.

3. Gefrorenes innerhalb der Mindesthaltbarkeit verzehren

Auch das Gefrieren verhindert nicht die Histaminbildung, es verzögert sie nur. Daher ist es wichtig, das Mindesthaltbarkeitsdatum bei Tiefgefrorenem im Auge zu behalten. Friert man sich Fleisch selber ein, sollte man das Datum aufschreiben und sich vorher informieren, wie lange diese Fleischsorte tiefgefroren haltbar ist.

Eine kurze und schnelle Zubereitung kann die Histaminentwicklung verringern

Eine kurze und schnelle Zubereitung kann die Histaminentwicklung verringern

4. Erhitzen und Abkühlen lassen: immer sehr kurz und schnell

Am schnellsten wird Histamin im lauwarmen und warmen Temperaturbereich gebildet. Daher ist es bei Resteverwertung und beim Vorratskochen wichtig, Lebensmittel schnell zu erhitzen und auch schnell wieder abzukühlen.

Am besten kann man Lebensmittel abkühlen lassen, indem man sie in kleine Portionsgefäße füllt und im Winter nach draußen stellt.

Heiße Sachen in den Kühlschrank zu stellen ist kontraproduktiv für die anderen zu kühlenden Lebensmittel und eine massive Energieverschwendung. Dann kann man besser die kleinen Portionen in kaltes (Eis-)wasser geben und sie anschließend in den Kühlschrank geben.

5. Schnellkochtopf anstatt Slow Cooker

Bei Histaminintoleranz sind die momentan so modernen und praktischen Slowcooker nicht zu empfehlen. Sie garen über Stunden bei genau den Temperaturen, die die Histaminbildung besonders fördern. Stattdessen ist ein Schnellkochtopf bei Histaminintoleranz besonders zu empfehlen. Er baut schnell Druck und Hitze auf und die Garzeiten verkürzen sich rapide.

6. Kein Niedrigtemperaturgaren

Niedrigtemperaturgaren ist ebenfalls nicht empfehlenswert bei Histaminintoleranz. Auch hier wird für Stunden ein Temperaturbereich eingehalten, der optimal für die Bildung von Histamin ist. Und gerade dies wollen wir ja vermeiden.

7. Fleisch und Fisch gut abwaschen vor dem Garen

An der Oberfläche von Fleisch und Fisch sitzen besonders viele histaminbildende Bakterien. Da Histamin wasserlöslich ist, ist es vorteilhaft Fisch und Fleisch vor der Zubereitung unter fließendem Wasser abzuwaschen und mit Küchenpapier zu trocknen.

 

Der Schnellkochtopf ist eine große Hilfe bei Histaminintoleranz

Der Schnellkochtopf ist eine große Hilfe bei Histaminintoleranz

 

8. Auftauen: besser sofort in den Topf

Langes Auftauen kann die Histaminbildung fördern. Daher ist es besser, das Fleisch oder den Fisch direkt gefroren zu verwenden. Im Schnellkochtopf ist dies kein Problem und auch im Backofen funktioniert diese Vorgehensweise.

Muss etwas vorher auf- oder angetaut werden, dann kann man es in der Plastikverpackung in heißes Wasser geben. Allerdings kann man dann nicht sicher sein, wieviel schädliche Stoffe sich dabei aus der Plastikverpackung lösen und in das Lebensmittel übergehen. Ein kurzes Antauen im Kühlschrank oder die Schnellauftaufunktion der Mikrowelle sind mögliche Alternativen.

9. Vorsicht bei Fermenten

Fermentierte Gemüse, wie milchsauer vergorenes Sauerkraut, sind eigentlich sehr gesund. Leider weiß niemand genau, wieviel Histamin sich während der Fermentierung gebildet hat. Allgemein soll eine längere Fermentierung Histamine auch wieder abbauen. Ob es wirklich dazu kommt, weiß man nicht. Man sollte sich an fermentiertes Gemüse daher nur in Minischritten wagen und die eigenen Reaktionen gut beobachten.

10. Lebensmittel aus der Kühltheke

Kühltheken werden in der Regel so eingeräumt, dass die Lebensmittel mit dem kürzesten Verfallsdatum vorne stehen. Menschen mit Histaminintoleranz sollten sich in Kühltheken daher eher nach hinten orientieren und zu den Produkten mit dem längsten Verfallsdatum greifen.

Frische ist das wichtigste bei Histaminintoleranz

Frische ist das wichtigste bei Histaminintoleranz

11. Fleisch

Unter Schutzatmosphäre verpacktes Fleisch kann sehr histaminbelastet sein.

Bei Fleisch sollte man sich erkundigen, wann das Tier geschlachtet wurde und so einkaufen, dass man am nahest möglichen Zeitpunkt zum Schlachttermin kauft.

Je stärker zerkleinert Fleisch ist, desto größer ist die Oberfläche und desto mehr Angriffsfläche haben histaminbildende Bakterien.

Geschnetzeltes und Gulasch schneidet man sich daher am besten selbst. Hackfleisch wolft man selbst oder lässt es sich frisch beim Metzger durchwolfen und verarbeitet es unverzüglich.

12. Fisch

Gefroren gekaufter Fisch, der sofort und ohne langes Auftauen zubereitet wird, ist für viele Menschen mit Histaminintoleranz verträglich. Wie immer muss die eigene Schwelle beachtet werden.

Frischer Fisch sollte quasi direkt vom Kutter gekauft und sofort gut gekühlt nach Hause gebracht und zubereitet werden. Fisch von einer Fischtheke oder einem Marktstand, besonders im Landesinneren, sollte besser vermieden werden.

Ein Fischvergiftung ist übrigens eine heftige Histaminvergiftung durch verdorbenen Fisch.

Alles in Allem hört sich dies hier viel an, aber mit der Zeit entwickelt sich eine gewisse selbstverständliche Routine über die man irgendwann gar nicht mehr nachdenken muss. Wirklich, ich spreche aus eigener Erfahrung. Man kann auch mit Histaminintoleranz gut leben und sein Verträglichkeitslevel etwas ausdehnen, wenn man oben genannte Tipps befolgt.

Was sind Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie gerne Ihre Tipps in die Kommentare!

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017

LINKS:

(1) http://www.histaminintoleranz.ch/de/downloads.html

(2) https://ernaehrungsbausteine.de/warum-verbotslisten-bei-nahrungsmittelintoleranzen-nur-ein-teil-des-puzzles-sind/

Champignonwrap

Champignonwrap

Champignonwrap

Champignonwrap

Dieser Champignonwrap eignet sich zur Eigelbeinführung beim AIP und lässt sich auch gut mit anderen leckeren Sachen füllen oder einfach nur so essen.

  • AIP-Wiedereinführungsphase geeignet,
  • Paleo geeignet,
  • Low Carb geeignet,
  • Laktosefrei,
  • Glutenfrei,
  • Getreidefrei,
  • Fruktosearm (dann Vorsicht bei der Zwiebel, evtl. nur das Grün der Frühlingszwiebeln verwenden),
  • Bei Histaminintoleranz nur ganz frische Champignons nehmen, sofort verarbeiten und auf die eigene Verträglichkeit achten,
  • Champignons können bei Sorbit- und Salizylatunverträglichkeit Probleme machen,
  • Der FODMAP-Anteil der Füllung ist hoch

 

Ich liebe diesen kleinen Wrap!

Glutenfreier, getreidefreier Wrap, Paleowrap

Wrap – glutenfrei, getreidefrei, nur drei Zutaten

Er besteht nur aus drei Zutaten, ist blitzschnell fertig und backt auch in einer gut eingebratenen, gusseisernen Pfanne nicht an.

Man kann ihn auch mit Salat füllen und kalt essen.

Oder einfach für unterwegs mitnehmen.

Er eignet sich sowohl zum Frühstück, Mittag oder Abendbrot, und auch für zwischendurch.

Champignonwrap Paleo

Champignonwrap

Die Füllung aus gebratenen Champignons ist meine Lieblingsfüllung. Wenn ich nur ganz frische Champignons kaufe und sie am Tag des Kaufes verarbeite, habe ich keine Probleme mit meiner Histaminintoleranz.

Champignons sind nicht besonders leicht verdaulich, daher sollten sie vorsichtig ausgetestet werden. Sie sind aber von vorne herein AIP (Autoimmunprotokoll Paleo) geeignet.

Champignons sind reich an B-Vitaminen und Mineralstoffen und versorgen uns mit Schwefel, den unser Körper zu Entgiftung benötigt. Sie bereichern, wenn verträglich, jeden Speiseplan.

Biopilze sind weniger pestizidbelastet und damit vorzuziehen.

Glutenfreier Wrap mit Champignons

Champignonfüllung im Wrap

Und hier kommt das Rezept für den Champignonwrap:

Champignonwrap
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
10 Min.
Arbeitszeit
20 Min.
 

Ein gluten- und getreidefreier Wrap, gefüllt mit gebratenen, braunen Champignons.

Geeignet um beim AIP (Autoimmunprotokoll Paleo) wieder Eigelb einzuführen.

Der Wrap eignet sich kalt oder warm auch für andere Füllungen und Verwendungen.

Portionen: 1 Person
Autor: Anke Komorowski - Ernährungsbausteine
Zutaten
  • 3 Eigelb
  • 1 gehäufter EL Tapiokastärke
  • 1 Schuss Kokosmilch oder andere Pflanzenmilch
  • 3 TL Kokosöl oder anderes Fett
  • 200 g Braune Champignons
  • 3 kleine Frühlingszwiebeln bei Fruktoseintoleranz nur das Grüne nehmen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer bei AIP weglassen, wenn noch nicht eingeführt
Anleitungen
  1. Eigelb vom Eiweiß trennen. 

    Die drei Eidotter mit einem Esslöffel Tapiokastärke und einem Schuss Kokosmilch verquirlen.

    Fett in der Pfanne erhitzen und aus der Masse einen kleinen Pfannkuchen backen.

    Wrap warm stellen und die Champignonfüllung machen.

    Glutenfreier, getreidefreier Wrap, Paleowrap
  2. Champignons von eventuell vorhandenem Schmutz befreien und in kleine Stücke schneiden.

    Frühlingszwiebeln in Ringe, Knoblauch in kleine Stückchen schneiden.

    Fett in der Pfanne erhitzen, zuerst die Frühlingszwiebeln etwas anbraten, dann Champignons und Knoblauch dazu geben.

    Ca. fünf Minuten braten lassen.

    Braune Champignons
  3. Wrap auf einen angewärmten Teller legen, mit der Champignonfüllung bestreichen und umklappen.

    Guten Appetit!

    Glutenfreier Wrap mit Champignons
  4. Meine Hinweise zu den Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

Braune Champignons

Leckere, braune Champignons

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017
Das Puzzle fügt sich zusammen

Warum Verbotslisten bei Nahrungsmittelintoleranzen nur ein Teil des Puzzles sind

Verbotslisten bei nahrungsmittelintoleranzen

Warum es mehr als eine Verbotsliste braucht um die Lebensqualität zu steigern

Bildquelle:Fotolia_162276811_XS.jpg

 

Verbotslisten bei Nahrungsmittelintoleranzen – Eine einseitige Sichtweise

Heute geht es um die einseitige Sicht auf Verbotslisten für Menschen mit Nahrungsmittelintoleranzen, aber auch für Menschen, die das AIP (Autoimmun Protokoll Paleo) machen wollen. Ich möchte Ihnen weiterführende Wege und eine differenziertere Betrachtungsweise nahebringen, damit Sie so vielfältig, wie nur möglich essen können.

Egal ob eine Laktose-, Fruktose-, Histamin- oder Was-auch-immer-Intoleranz diagnostiziert wird, der Ablauf ist in der Regel immer gleich.

Entweder wird dem Patienten schon in der Arztpraxis eine Liste mit nun verbotenen Lebensmitteln in die Hand gedrückt oder er wird gleich auf das Internet verwiesen. Wer Glück hat bekommt die Information, dass man eine Ernährungsberatung aufsuchen kann und/oder dass eine Karenzzeit mit nachträglichen Wiedereinführungen eingehalten werden soll. Wird dies auch weiterhin begleitet, stehen die Chancen gut, dass es nicht zu folgendem Szenario kommt.

Wie zuerst genannt,  ging es mir vor einigen Jahren mit der Feststellung meiner Laktoseintoleranz. Mir wurde die Diagnose mitgeteilt und damit war ich als Fall für meine damalige Ärztin erledigt. Auch bei der Feststellung meiner zusätzlichen Fruktoseintoleranz bei einem anderen Arzt ging es mir kaum anders. Ich bekam immerhin eine kurze Verbotsliste und die Information „Suchen Sie sich weitere Informationen im Internet zusammen!“

Da meine Arztliste nur ein paar Lebensmittel enthielt, suchte ich tatsächlich im Internet und fand dort vielerlei Informationen und auch mehrere besagte Listen. Ich druckte sie mir aus und versuchte sie geradezu auswendig zu lernen, denn ich hatte Leidensdruck und wollte, dass es mir endlich besser ging. Nur am Rande bemerkte ich, dass einige Listen Graustufen enthielten, ich war schlichtweg überfordert und konnte nur in „Erlaubt“ und „Verboten“ denken.

Ich versuchte meine Ernährung entsprechend umzustellen.

  • Ich las das Kleingedruckte auf allen Produkten, die ich kaufte (und stellte fest, dass es Zeit für eine Lesebrille war)
  • Ich suchte und fand Internetshops, die Ersatzprodukte für meine herkömmlichen Nahrungsmittel anboten
  • Ich klapperte alle Supermärkte in der weiteren Umgebung ab, um an laktosefreie Produkte zu kommen.
  • Ich versuchte meine gewohnten Rezepte an die Unverträglichkeiten anzupassen
  • Ich strich sehr viele Lebensmittel komplett aus meiner Ernährung und reduzierte Obst und Gemüse sehr stark

 

Für viele ist dies ein erfolgreiches Vorgehen und sie erfahren dadurch wirklich schon Besserung ihrer Symptome.

Andere, wie ich, spüren zwar Besserung, aber haben keinen durchschlagenden Erfolg. Eine Unverträglichkeit kommt selten allein, zu Verbotsliste 1 und Verbotsliste 2 gesellt sich gerne Verbotsliste 3 und man erstellt daraus seine persönliche Verbotsliste 4. Zu diesem Zeitpunkt hat sich die Lebensmittelauswahl in der Regel stark reduziert.

Wird man bei Einladungen gefragt „Darfst Du das essen?“, muss man in der Regel mit „Nein“ antworten.

Nahrungsmittel werden nicht nur in „Erlaubt“ oder „Verboten“ eingeteilt, manche sprechen auch von „guten“ und „bösen“ Lebensmitteln.

Viele fühlen sich von ihrem sozialen Umfeld isoliert und der Verzicht auf das gewohnte Essen macht traurig.

Verbotslisten führen zum Denken in Kategorien

Fotolia_141776688_XS.jpg

„Jede Intoleranz hat einen persönlichen Spielraum und eine Ursache“

 

Spielräume austesten

So gut wie Verbotslisten sind, um einen Überblick zu bekommen, so wichtig ist es aber auch, sich von Anfang an klar zu machen, dass jede Intoleranz einen persönlichen Spielraum und auch eine bestimmte Ursache hat.

Das Austesten des persönlichen Spielraumes ist ein wichtiger zweiter Schritt nach der Diagnose und gleichwertig zur Eliminationsphase/Karenzzeit.

Dieses Austesten kann durchaus mühselig werden, aber das Ziel sollte ja nicht “Ich darf so gut wie gar nichts mehr essen!“, heißen, sondern sollte“ Ich esse das, was meinem Körper und mir gut tut!“ lauten.

Um möglichst viele unterschiedliche Nährstoffverbindungen trotz Intoleranzen aufnehmen zu können, muss ich meinen persönlichen Spielraum austesten.

Dies fällt Leuten, die zu lange in „Gute Lebensmittel – Böse Lebensmittel“ gedacht haben, oft sehr schwer. Lebensmittel, deren Verträglichkeitsspielraum ausprobiert werden soll, haben nun das Label „Böse“. Isst man es in geringen Mengen, um es auszutesten, kann es zu Angst und Stresssymptomen kommen. Dies merkt sich unser Gehirn und der Körper reagiert mit Unwohlsein.

Daher ist es so wichtig von Anfang an Lebensmittel nicht komplett zu verdammen. Lebensmittel sind nicht per se „Gut“ oder „Böse“, sondern sie sind „für mich persönlich geeignet/weniger geeignet/eingeschränkt geeignet/ungeeignet“. Sie haben einen Spielraum, (ja, sie dürfen mit Ihrem Essen spielen!), und in einem gewissen Rahmen erhöht sich die Vielfalt Ihrer Nahrungsmittel und das Lebensgefühl.

 

Ursachensuche

Intoleranzen werden oft der Genetik und dem Alter zugeschrieben und damit wird eine Ursachensuche als unnötig und sinnlos dargestellt.

Wer aber mehrere Intoleranzen in einem Zeitraum von ein paar Jahren entwickelt und vielleicht dazu noch Hauterscheinungen, Autoimmunerkrankungen oder eine erhöhte Infektanfälligkeit aufweist, sollte weiter denken.

Das gemeinsame Zentralorgan zu diesem Thema ist der Darm. Hier wird die Nahrung verdaut, in ihre Einzelteile zerlegt und weitergeleitet. Hier befindet sich auch ein großer Teil, der für unser Immunsystem verantwortlich ist.

Dieser Teil ist störanfällig und hier gilt es anzusetzen. Ob Dysbiosen, Leaky Gut, vorausgehende Antibiotikatherapien, Parasiten, Pilze, chronische Entzündungen ect. vorliegen, kann abgeklärt und behandelt werden. Damit gibt es eine Chance, dass sich Nahrungsmittelintoleranzen bessern oder bestenfalls auch ganz verschwinden.

Auf Magen- und Darm spezialisierte Ärzte und Heilpraktiker sind hier eine gute Anlaufstelle. Viele Selbsthilfeforen im Internet oder Selbsthilfegruppen auf Facebook haben Listen mit von Mitgliedern empfohlenen Ärzten oder Heilpraktikern.(1)

 

Nährstoffdichte

Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte sind Lebensmittel, die eine hohe Anzahl an Mineralstoffen, Vitaminen und anderen lebenswichtigen Stoffen enthalten. Je mehr Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte ich essen kann, desto einfacher ist es für meinen Körper seinen Bedarf an ihnen zu decken.

Daher ist es besonders kritisch, solche Lebensmittel komplett aus dem Speiseplan zu streichen.

Aber diese Nährstoffdichte hat auch noch etwas Besonderes. Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte enthalten die unterschiedlichsten Verbindungen an entzündungshemmenden und antioxidativen Stoffen, die unser Körper braucht, um gesund zu bleiben oder zu werden.

Im Beispiel der Histaminintoleranz kann es daher sein, dass ein Lebensmittel, was gemieden werden soll, weil es Histamin enthält, gleichzeitig viele Stoffe enthält, die die DAO und damit den Histaminabbau im Darm fördert. Oder das Lebensmittel enthält gleichzeitig Stoffe, die die Histaminausschüttung der Mastzellen bremst. Viele Zusammenhänge sind da noch gar nicht erforscht, aber es gibt Hinweise darauf, dass besonders das Meiden von vielfältigem, nährstoffdichtem Gemüse kontraproduktiv für unsere Gesundheit ist. (2)

Ein Grund mehr seine individuelle Verträglichkeit insbesondere für nährstoffdichte Lebensmittel auszutesten und keine Angst vor ihnen zu haben.

Es sind mehrere Schritte zur Besserung

Mehrere Faktoren sind wichtig

Fotolia_141647790_XS.jpg

 

Zusammengefasst kann man sagen:

  • Verbotslisten bei Nahrungsmittelintoleranzen sind nur ein Baustein in der Behandlung
  • Nahrungsmittel mit dem Label „Gut“ oder „Böse“ zu belegen, kann zu einer unnötig starken Einschränkung an Lebensmitteln führen und die Lebensqualität stark einschränken
  • Die Wiedereinführungs- und Testphase ist genauso wichtig wie die Karenz- oder Eliminationsphase.
  • Die Punkte „Spielräume austesten“, „Ursachensuche/weitergehende Behandlung“ und „Nährstoffdichte“ können die Lebensqualität und das Körpergefühl stark verbessern und Symptome lindern.
    Das Puzzle fügt sich zusammen

    Alle Komponenten zusammen können die Lebensqualität steigern

    Fotolia_141743821_XS.jpg

Wie ist es Ihnen ergangen, können Sie mit meinen Erfahrungen und Vorschlägen etwas anfangen?

Ging es Ihnen auch so oder war alles optimal bei Ihnen?

Haben Sie Fragen?

Welches sind Ihre besten Tipps im Umgang mit Nahrungsmittelintoleranzen und Verbotslisten?

Ich freue mich auf Kommentare unter diesem Beitrag!

 

(1)Links zu Büchern: http://www.aerzteverlagshaus.at/verlagsprogramm/einzelansicht/products/darm-krank-alles-krank/backPID/verlagshaus.html

 

(2) YouTube Video auf Englisch: https://www.youtube.com/watch?v=ZNyc_V9nx8k

Regionales Gemüse im Juli

Gemüsekorb im Juli

Regionales Gemüse im Juli

Gemüse im Juli

Im Juli geht die Gemüsesaison im Freiland richtig los, wir bekommen eine große Auswahl an frischem, regionalem Freilandgemüse. Je näher es an unserem Wohngebiet angebaut wurde, desto schneller kann es auf unserem Teller landen und desto mehr Vitamine, Mineralstoffe und Flavonoide enthält es. Jetzt können wir uns in dieser Richtung richtig austoben, Langeweile kommt hier nicht auf.

Es lohnt sich regionale Bauernmärkte aufzusuchen, in hofeigene Läden zu schauen, das Gemüse selbst anzubauen oder Leuten mit Garten und Gemüsebeet seine Mithilfe gegen Bezahlung in Gemüse anzubieten.

Freilandgemüse ist Gewächshausgemüse deutlich vorzuziehen. Denn nur im Freiland musste das Gemüse sich mit den verschiedenen Witterungen, wie Hitze und Kälte, Nässe und Trockenheit, auseinandersetzen. Diese Auseinandersetzung fördert einen kräftigen Pflanzenkörper und mehr günstige Pflanzenverbindungen für uns.

Mein Gemüsekorb in dieser Woche sprengt den Korb und wird daher auf dem Tisch angerichtet. Sie können hier alles Gemüse aus eigenem Freiland-Bioanbau sehen, daher sind Farben und Formen durchaus unterschiedlich.

Freilandgemüse im Juli

Freilandgemüse im Juli

Mein Gemüse im Juli:

Enthält:

  • Rote Beete
  • Weiße Radieschen
  • Erbsen
  • Grüne Bohnen
  • 1 Eichblattsalat
  • 1 grüner Salat
  • 1 Radichio
  • 1 rot/grüner Salat mit glatten Bättern
  • Gurken
  • Fenchel
  • Lila Kohlrabi
  • Zucchini
  • Mangold    Hier geht es zu den gefüllten Mangoldröllchen!
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Essbare Blüten
Gemüse im Juli 3

Gemüse im Juli, Rote Beete, Zucchini und Co.

Dazu kaufe ich diese Woche noch:

  • Rote Möhren
  • Braune Champignons
  • Gelbe Zwiebeln
  • Frühlingszwiebeln
  • Lauch
  • Blumenkohl
  • Frischen Knoblauch

Obst kommt auch noch dazu:

Auch Obst kaufe ich dazu, es nicht alles regional hier, aber an Aprikosen und Pfirsichen komme ich diesen Monat einfach nicht vorbei und genieße sie sehr.

 

Also lassen Sie sich inspirieren ihre Obst-und Gemüsevielfalt zu erweitern, in diesem Monat ist nichts leichter als das!

Schreiben Sie mir gerne in die Kommentare, welches Gemüse bei Ihnen im Juli Saison hat!

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017
Obstcrumble getreidefrei, eifrei

Obstcrumble, getreidefrei, eifrei

Obstcrumble getreidefrei, eifrei

Obstcrumble

Suchen Sie ein getreide- und eifreies Rezept für den

  • kleinen Süßhunger zwischendurch,
  • einen kleinen Kuchenersatz,
  • ein Dessert, was AIP geeignet ist und auch von allen anderen Gästen geliebt wird,
  • etwas, was man sowohl kalt, als auch warm essen kann?

 

Dann ist mein Obstcrumble die eierlegende Wollmilchsau!

Er ist:

  • AIP geeignet,
  • Paleo geeignet,
  • Histaminarm,
  • Eifrei,
  • Glutenfrei,
  • Getreidefrei,
  • Kommt mit natürlicher Süße aus
Obstcrumble ( getreidefrei, eifrei) für 8 kleine Portionen
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
35 Min.
Arbeitszeit
45 Min.
 

Ich habe meinen Obstcrumble hier einmal mit Aprikosen, weißen Pfirsichen und einmal mit Johannisbeeren gemacht. Die Obstauswahl ist aber nahezu beliebig, nur mit Bananen und Zitrusfrüchten würde ich ihn lieber nicht machen.

Portionen: 8
Autor: Anke Komorowski -Ernährungsbausteine
Zutaten
  • 100 g Erdmandelmehl (eine Pflanzenknolle, keine Nuss)
  • 30 g Kokosmehl (wer kein AIP macht, kann auch Mandelmehl nehmen)
  • 20 g Tapiokastärke
  • 60 g Kokosöl nativ (oder Butter, wenn verträglich)
  • 2 TL Honig (oder anderes verträgliches Süßungsmittel)
  • 400 g Obst nach Wunsch
  • 1/2 TL Zimt
Anleitungen
  1. Ofen auf 160 Grad Celsius Ober-/ Unterhitze vorheizen.

    Obst waschen und kleinschneiden, Beeren so lassen, wie sie sind. Obst auf acht kleine, feuerfeste Förmchen verteilen.

    Zimt überstreuen, bei sehr sauren Beeren, diese auch leicht süßen.

    Obst für getreidefreien Obstcrumble
  2. Erdmandelmehl, Kokosmehl, Fett und Honig in einer Schüssel zu einem Teig vermischen und auf das Obst streuseln.

    Obst/Teig für getreidefreien Obstcrumble
  3. Förmchen im Backofen bei 160 Grad Celsius 30-40 Minuten backen, bis die Teigstreusel anfangen zu bräunen.

    Obstcrumble getreidefrei, eifrei
  4. Guten Appetit!

    Meine Hinweise zu den Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle. Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Das Rezept ist in der Originalversion geeignet für das Autoimmunprotokoll Paleo (AIP).

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017