Beiträge

Minziger Kokospudding

Pfefferminziger AIP Kokosmilch-Pudding

Minziger Kokospudding

AIP Kokosmilch-Pudding mit Pfefferminze

AIP gerechter Pudding aus Kokosmilch mit Pfefferminzgeschmack

Ich bin ja ein Verfechter von simplen Rezepten, die wenig Aufwand und Zeit erfordern. Mein Pfefferminz-Kokosmilch Pudding passt voll und ganz in diese Kategorie. Er ist schnell herzustellen, besteht nur aus vier Zutaten, schmeckt lecker als kleiner Snack zwischendurch und hält sich mühelos einige Tage im Kühlschrank. Gerade im Sommer eine willkommende Abwechslung.

Pfefferminzpflanze

Pfefferminzkraut

Pfefferminze

Pfefferminze ist nicht nur Pfefferminze, sondern es gibt sie in vielen verschiedenen Variationen, von der beliebten Marokkanischen Minze, über die Spearminze, die jeder vom Kaugummi her kennt,  bis zur fruchtigen Erdbeerminze oder gar Schokoladenminze.

Allen Minzen gemein ist, dass sie eine kühlende Wirkung haben und sich daher gut für die Sommerküche eignen. Die verschiedenen Pfefferminzsorten lassen sich super im großen Topf auf der Terasse oder den Balkon ziehen. Solang sie genug Substrat haben, sind sie auch winterhart und kommen einige Jahre lang wieder. Gärtner wissen, dass Pfefferminzen sich gerne im Garten selbständig machen und anfangen zu vagabundieren.

Die Pfefferminze wirkt krampflösend und blähungsfördernd, sie fördert den Gallefluß und wirkt erfrischend. Als potente Heilpflanze sollte sie nicht im Übermaß eingesetzt werden. Sie enthält ätherische Öle (u.a. Menthol), Gerbstoffe, Bitterstoffe und Flavonoide, die unsere Gesundheit unterstützen und antibakteriell wirken.

Das Schöne in der Küche ist, dass man sie hervorragend in Kombination mit etwas Süßem einsetzen kann. Wer kennt nicht die früher so beliebten Schokoladen-Pfefferminz-Plättchen?

Pudding ais Koosmilch mit Pfefferminzgeschmack

AIP gerechter Kokosmilch-Pfefferminz-Pudding

Kokosmilch-Pfefferminzpudding

Ich habe dieses Rezept in zwei Varianten gemacht, eine pur- weiße Variante ist AIP ( Autoimmun Protokoll Paleo) geeignet, die schokoladig-braune Variante ist durch den nicht AIP konformen Kakao, nur Paleo. AIPler können aber versuchen, den Kakao durch Carob zu ersetzen, wahrscheinlich brauchen sie dann weniger Honig, da Carob an sich schon sehr süß ist.

Die Grundlage für den Pudding ist Gelatine, sie gibt uns wertvolle Aminosäuren und kann durch das enthaltende Kollagen helfen den Darm zu heilen.

Kokosmilchpudding mit Pfefferminze und Kakao

Schokoladiger Pfefferminz Pudding

Rezept: Kokosmilch-Pfefferminzpudding in zweierlei Varianten

Pfefferminziger AIP Kokosmilch-Pudding
Vorbereitungszeit
15 Min.
Kühlzeit
1 Std. 30 Min.
 

Zwei Rezeptvarianten: der weiße Pudding ist AIP geeignet, der schokoladige Pudding ist nur Paleo und CleanEating geeignet.

Gericht: Dessert, Snack
Portionen: 4
Autor: Anke Komorowski, ernaehrungsbausteine.de
Zutaten
  • 10-20 g frische Pfefferminze
  • 500 ml Kokosmilch
  • 1 Tütchen Bio-Gelatine für 500ml Flüssigkeit
  • 2 TL Honig (Wildblütenhonig passt gut)
  • 2 TL Kakao, schwach entölt, beim AIP weglassen
Anleitungen
  1. Kokosmilch aufkochen lassen, Herd abstellen und frische Pfefferminze 10 Minuten darin ziehen lassen.

    Pfefferminzpflanze
  2. Pfefferminze entnehmen und Kokosmilch auf lauwarme Temperatur abkühlen lassen. In der Zwischenzeit ein Tütchen Gelatine nach Vorschrift vorweichen.

  3. Gelatine und Honig (und bei Paleo Kakao) in die lauwarme Milch einrühren. Alles in Portionsförmchen oder Gläsern gießen und mindestens 90 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

    Pfefferminzpudding
  4. Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

    Kokosmilchpudding mit Pfefferminze und Kakao
Pfefferminzpudding

Kokosmilchpudding, AIP, Paleo, CleanEating

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2018

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich immer wieder Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Wenn Sie auf diese Links klicken, werden Sie mitsamt Ihren Daten auf meine Seiten in diesen sozialen Netzwerken weiter geleitet, beachten Sie daher die Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Anbieter. Wenn Sie dies nicht möchten, klicken Sie NICHT auf diese Links.

Ich freue mich auf Sie!

 

AIP Kakao

AIP-Kakao

AIP Kakao

Carobkakao mit Kokosmilch – eine Alternative zu Schokoladenkakao im Autoimmunprotokoll Paleo

Ein Kakao-Getränk im Autoimmun Protokoll Paleo (AIP) ?

Ich schicke es gleich vorweg, natürlich kommt in dieses Getränk weder Kakao, noch Milch. Unser Getränk besteht aus Carob und Kokosmilch. Und ja, Carobpulver sieht Kakopulver sehr ähnlich und färbt in der Milch auch braun, aber es schmeckt nur sehr entfernt nach Schokolade. Fakt ist, es hat einen sehr eigenen Geschmack, den man am besten mit karamellig-süß beschreiben kann.

Carobpulver ist das getrocknete und vermahlene Fruchtfleisch der Schoten des Johannisbrotbaumes. Oha, werden da manche sagen, Schoten sind ja eine Form der Saaten und dazu gehört alles noch zur Familie der Leguminosen, also sollte es doch im AIP tabu sein!

Sarah Ballantyne, die wohl die ausführlichsten Forschungen zum Thema erlaubte und nicht erlaubte Lebensmittel im Autoimmun Protokoll Paleo gemacht hat, sortiert Carob allerdings unter AIP tauglich ein. Begründet wird dies damit, dass nur das Fruchtfleisch der Schoten verwendet wird, nicht die Schoten selbst und nicht die Kerne. Also wollen wir nicht päpstlicher sein, als der Papst und nutzen die Gelegenheit uns einen AIP tauglichen Ersatzkakao zu brauen. Gerade in der Winterzeit ist ein warmes, cremig-süßes Getränk als sogenanntes Soulfood oder auch schlicht als Kuchenersatz willkommen.

Carob als koffeinfreier Kakaoersatz

Carob als koffeinfreier Kakaoersatz

Das Pro und Contra zu Carob

Pro:

  • Carob ist im AIP erlaubt
  • Carob ist koffeinfrei und theobrominfrei
  • Carob ist laktosefrei
  • Carob ist glutenfrei
  • Carob ist fettarm ( was uns weder im AIP, noch bei der Paleoernährung oder in der Low Carb Ernährung interessiert)
  • Carob soll calciumreich sein
  • Carob ist ballaststoffreich ( was für manch einen angeschlagenen Darm auch ein Nachteil sein kann)

Contra:

  • Carob ist mit 52 g Kohlenhydraten pro 100 g Pulver stark zuckerhaltig. Es eignet sich daher auch als Süßungsmittel zum Backen und sollte besonders im AIP und bei Blutzuckerproblemen sparsam eingesetzt werden. Wer daher gedacht hat mit dem AIP Kakao ein Getränk für den täglichen Konsum gefunden zu haben, den muss ich hier enttäuschen. Der AIP-Kakao fällt unter das Thema Süßspeise, selten genossen durchaus einmal erlaubt, täglich besser nicht.
  • Carob kann daher bei einer Fruktoseintoleranz die eigene Verträglichkeitsschwelle für Fruktose überschreiten
  • Carob ist durch seinen hohen Ballaststoffanteil oft nicht gut verträglich für Menschen mit empfindlichen Därmen
  • Zur Histaminverträglichkeit von Carobpulver habe ich sehr unterschiedliche Angaben gefunden. Von sehr histaminreich bis histaminarm waren alle Empfehlungen dabei. Hier gilt, wie immer, besonders gut auf seinen Körper und seine individuellen Reaktionen zu achten

Zum Rezept für den AIP-Kakao:

Kokosmilch und Carob erwärmen

Kokosmilch und Carob erwärmen

AIP-Kakao

AIP-Kakao

Wer nicht gerade in der Eliminationsphase des AIP ist, kann bei Unverträglichkeit von Kokosmilch auch andere Pflanzenmilchsorten versuchen. Ich habe allerdings nicht ausprobiert, ob dann das Rezept noch so gut funktioniert.

Die Schaumhöhe kann je nach Kokosmilch und Mixer variieren.

AIP-Kakao
Vorbereitungszeit
2 Min.
Zubereitungszeit
5 Min.
Arbeitszeit
7 Min.
 

Ein AIP kompatibles Rezept für ein Kakaoersatzgetränk.

Laktosefrei und glutenfrei, allerdings mit einem natürlich hohen Zuckergehalt.

Gericht: Getränk
Portionen: 1
Autor: Anke Komorowski - ernaehrungsbausteine.de
Zutaten
  • 1 EL Carobpulver ohne Zusätze
  • 1 gestrichener TL Zimt
  • 150 ml Wasser
  • 150 ml Kokosmilch
  • 2 Prisen Koskosblütenzucker
Anleitungen
  1. Alle Zutaten, bis auf den Kokosblütenzucker, bei mittlerer Hitze in einem Topf erwärmen. Die Flüssigkeit nicht zu heiß werden lassen, es sei denn, man möchte nach dem anschließenden Durchgang im Mixer die ganze Küche putzen, weil der Deckel des Mixers durch die zu heiße Flüssigkeit abgeflogen ist. 😉

    Kokosmilch und Carob erwärmen
  2. Die warme (!) Flüssigkeit in einen Hochleistungsmixer mit ausreichend großem Behälter geben und auf höchster Stufe kurz aufmixen.

    Wer keinen Hochleistungsmixer hat, kann auch ein hohes Gefäß und einen Elektroquirl oder Pürierstab nehmen, allerdings bekommt man dann nicht soviel Schaum.

    AIP-Kakao
  3. Die durchgemixte Flüssigkeit in ein Glas oder Tasse füllen und den Kokosblütenzucker sparsam aufstreuseln. Zimtfreunde können auch noch etwas Zimtpulver aufstäuben.

    Aufgeschäumter AIP Kakao mit Kokosblütenzucker
  4. Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

Aufgeschäumter AIP Kakao mit Kokosblütenzucker

Aufgeschäumter AIP Kakao mit Kokosblütenzucker

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017

 

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich mehrfach wöchentlich Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Ich freue mich auf Sie!

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Rezept oder Ihre Fragen in die Kommentare schreiben!