Beiträge

Minziger Kokospudding

Pfefferminziger AIP Kokosmilch-Pudding

Minziger Kokospudding

AIP Kokosmilch-Pudding mit Pfefferminze

AIP gerechter Pudding aus Kokosmilch mit Pfefferminzgeschmack

Ich bin ja ein Verfechter von simplen Rezepten, die wenig Aufwand und Zeit erfordern. Mein Pfefferminz-Kokosmilch Pudding passt voll und ganz in diese Kategorie. Er ist schnell herzustellen, besteht nur aus vier Zutaten, schmeckt lecker als kleiner Snack zwischendurch und hält sich mühelos einige Tage im Kühlschrank. Gerade im Sommer eine willkommende Abwechslung.

Pfefferminzpflanze

Pfefferminzkraut

Pfefferminze

Pfefferminze ist nicht nur Pfefferminze, sondern es gibt sie in vielen verschiedenen Variationen, von der beliebten Marokkanischen Minze, über die Spearminze, die jeder vom Kaugummi her kennt,  bis zur fruchtigen Erdbeerminze oder gar Schokoladenminze.

Allen Minzen gemein ist, dass sie eine kühlende Wirkung haben und sich daher gut für die Sommerküche eignen. Die verschiedenen Pfefferminzsorten lassen sich super im großen Topf auf der Terasse oder den Balkon ziehen. Solang sie genug Substrat haben, sind sie auch winterhart und kommen einige Jahre lang wieder. Gärtner wissen, dass Pfefferminzen sich gerne im Garten selbständig machen und anfangen zu vagabundieren.

Die Pfefferminze wirkt krampflösend und blähungsfördernd, sie fördert den Gallefluß und wirkt erfrischend. Als potente Heilpflanze sollte sie nicht im Übermaß eingesetzt werden. Sie enthält ätherische Öle (u.a. Menthol), Gerbstoffe, Bitterstoffe und Flavonoide, die unsere Gesundheit unterstützen und antibakteriell wirken.

Das Schöne in der Küche ist, dass man sie hervorragend in Kombination mit etwas Süßem einsetzen kann. Wer kennt nicht die früher so beliebten Schokoladen-Pfefferminz-Plättchen?

Pudding ais Koosmilch mit Pfefferminzgeschmack

AIP gerechter Kokosmilch-Pfefferminz-Pudding

Kokosmilch-Pfefferminzpudding

Ich habe dieses Rezept in zwei Varianten gemacht, eine pur- weiße Variante ist AIP ( Autoimmun Protokoll Paleo) geeignet, die schokoladig-braune Variante ist durch den nicht AIP konformen Kakao, nur Paleo. AIPler können aber versuchen, den Kakao durch Carob zu ersetzen, wahrscheinlich brauchen sie dann weniger Honig, da Carob an sich schon sehr süß ist.

Die Grundlage für den Pudding ist Gelatine, sie gibt uns wertvolle Aminosäuren und kann durch das enthaltende Kollagen helfen den Darm zu heilen.

Kokosmilchpudding mit Pfefferminze und Kakao

Schokoladiger Pfefferminz Pudding

Rezept: Kokosmilch-Pfefferminzpudding in zweierlei Varianten

Pfefferminziger AIP Kokosmilch-Pudding
Vorbereitungszeit
15 Min.
Kühlzeit
1 Std. 30 Min.
 

Zwei Rezeptvarianten: der weiße Pudding ist AIP geeignet, der schokoladige Pudding ist nur Paleo und CleanEating geeignet.

Gericht: Dessert, Snack
Portionen: 4
Autor: Anke Komorowski, ernaehrungsbausteine.de
Zutaten
  • 10-20 g frische Pfefferminze
  • 500 ml Kokosmilch
  • 1 Tütchen Bio-Gelatine für 500ml Flüssigkeit
  • 2 TL Honig (Wildblütenhonig passt gut)
  • 2 TL Kakao, schwach entölt, beim AIP weglassen
Anleitungen
  1. Kokosmilch aufkochen lassen, Herd abstellen und frische Pfefferminze 10 Minuten darin ziehen lassen.

    Pfefferminzpflanze
  2. Pfefferminze entnehmen und Kokosmilch auf lauwarme Temperatur abkühlen lassen. In der Zwischenzeit ein Tütchen Gelatine nach Vorschrift vorweichen.

  3. Gelatine und Honig (und bei Paleo Kakao) in die lauwarme Milch einrühren. Alles in Portionsförmchen oder Gläsern gießen und mindestens 90 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

    Pfefferminzpudding
  4. Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

    Kokosmilchpudding mit Pfefferminze und Kakao
Pfefferminzpudding

Kokosmilchpudding, AIP, Paleo, CleanEating

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2018

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich immer wieder Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Wenn Sie auf diese Links klicken, werden Sie mitsamt Ihren Daten auf meine Seiten in diesen sozialen Netzwerken weiter geleitet, beachten Sie daher die Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Anbieter. Wenn Sie dies nicht möchten, klicken Sie NICHT auf diese Links.

Ich freue mich auf Sie!

 

Bärlauchrezepte

Bärlauchsalz (AIP) und Bärlauchbutter (Paleo Primal, Clean Eating)

Bärlauchrezepte

Rezepte für Bärlauchsalz (AIP) und Bärlauchbutter (Paleo Primal,Clean Eating)

Bärlauchsalz (AIP) und Bärlauchbutter (Paleo Primal, Clean Eating)

Es ist April und einer der ersten, leckeren Frühlingsboten ist Bärlauch. In waldreichen Gegenden kann man ihn selbst sammeln, ansonsten gibt es ihm im Bioladen. Beim Selbstsammeln bitte nicht mit den giftigen Maiglöckchen verwechseln. Bärlauch erkennt man an seinem starken Knoblauchgeruch.

Bärlauch soll als Magenschmeichler wirken, d.h. er kann bei Bauchweh, Koliken und anderen Verdauungsbeschwerden hilfreich sein. Er eignet sich bestens für eine Frühjahrskur, schon im Mittelalter wurde Bärlauch wegen seiner ausleitenden Wirkungen als Schutz vor Vergiftungen und gegen Wurmbefall eingesetzt. Ihm werden blutdrucksenkende Eigenschaften nachgesagt, zudem soll er Entzündungen hemmen helfen.

Er ist eines der ersten stark Vitamin C haltigen Frühjahrskräuter.

Man kann ihn überall kleingeschnitten beigeben, wo auch Knoblauch gebraucht wird. Dabei eher zum Schluss zugeben, denn zu viel Hitze machen ihn unansehnlich und rauben sein Aroma.

Bärlauchsalz (AIP geeignet)

Bärlauchsalzmischung

Frischer Bärlauch mit Salz – fertig zum Trocknen

Mir ist ein Bund Bärlauch aufgrund des intensiven Geschmackes oft zu viel, daher mache ich einen Teil mit Salz haltbar, was auch AIP (Autoimmunprotokoll Paleo) geeignet ist. Hier hilft es wieder Pfeffer zu ersetzen, denn der etwas scharfe, knoblauchartige Geschmack bleibt durch sanfte Trocknung erhalten.

Bärlauchsalz (AIP geeignet)
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
1 Std.
Arbeitszeit
1 Std. 5 Min.
 

Bärlauchsalz ist mit seinem starkwürzigem Geschmack ein toller Pfefferersatz beim AIP. Nur für Menschen, die den Knoblauchgeschmack mögen!

Autor: Anke Komorowski - ernaehrungsbausteine.de
Zutaten
  • 200 Gramm Salz, pures Stein- oder Meersalz
  • 50 Gramm frischer Bärlauch
Anleitungen
  1. Frischen Bärlauch in einem kleinen Mixer oder mit einem Mixstab pürieren.

    Mit Salz mischen und auf Backpapier flach verteilen.

    Bei 60 Grad Celcius Heißluft ca. eine Stunde bei leicht geöffneter Backofenür trocknen lassen.

    Abgekühlt in einem gut verschließbaren Glas aufbewahren.

    Fertiges Bärlauchsalz
  2. Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

Fertiges Bärlauchsalz

AIP geeignetes Bärlauchsalz – die abgebildeten Nüsse und Mandeln sind leider nicht AIP

 

Scharfe Bärlauchbutter (Paleo Primal, Clean Eating)

Das Bärlauchbutterrezept ist Paleo Primal (Paleo mit Milchprodukten) und CleanEating geeignet. Kleine Bärlauchbutterröschen kann man toll mit Grillfleisch oder zu Kurzgebratenem essen. Sie eignen sich aber auch, um gedünstetes Gemüse geschmacklich zu verfeinern. Zudem kann man die kleinen Portionen gut einfrieren und hat somit länger etwas vom kurzlebigen Bärlauch.

Butter

Cremig geschlagene Butter für Bärlauchbutter

Bärlauchbutterblumen

Bärlauchbutter in Portionsförmchen – fertig zum Einfrieren.

Bärlauchbutter in Portionen

Bärlauchbutter – für Fleisch und Gemüse

 

Scharfe Bärlauchbutter
Vorbereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
15 Min.
 

Frische Bärlauch-Kräuterbutter mit scharfer Harissanote

Portionen: 15
Autor: Anke Komorowski - ernaehrungsbausteine.de
Zutaten
  • 200 Gramm weiche Weidebutter
  • 20 Gramm frischer Bärlauch
  • 2 El fruchtiges Olivenöl
  • 1/4 TL Harissagewürz, (scharfe Gewürzmischung)
  • 2 Prisen Salz
Anleitungen
  1. Butter mit einem Rührstab weich und cremig schlagen.

    Butter
  2. Bärlauch sehr fein schneiden oder pürieren.

    Bärlauch, Butter, Olivenöl, Harissagewürz und Salz gut zusammen mischen und in Pralinenförmchen aus Silikon streichen.

    Bärlauchbutterblumen
  3. Im Tiefkühlfach ca. 30 Minuten kühl stellen oder eine Stunde im Kühlschrank hart werden lassen. Danach portionsweise aus den Förmchen nehmen und verbrauchen.

    Bärlauchbutter in Portionen
  4. Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2018

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich mehrfach wöchentlich Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Ich freue mich auf Sie!

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Rezept in die Kommentare schreiben!

AIP geeignete Kräuter

10 AIP Kräuter und Gewürze für Magen und Darm

AIP geeignete Kräuter

10 AIP Kräuter für Magen und Darm

Viele, die mit dem AIP (Autoimmunprotokoll Paleo) anfangen, sind entsetzt, dass es nicht mehr erlaubt ist, Pfeffer einzusetzen.

Auch andere Saatengewürze sind wärend der strikten Eliminationsphase tabu. Was man sich vorstellt, ist eine fade, langweilige Kost. Manche glauben, ohne Pfeffer keine schmackhafte Mahlzeit mehr kreieren zu können.

Dies ist keinesfalls der Fall. Zum einen ist die Zeit der strikten Elimination begrenzt. Zum anderen sind es gerade die kleinen und nur in geringen Mengen benötigten Gewürze, die sich zur frühen Wiedereinführung besonders eignen.

Bis dahin schlage ich vor, die Zeit zu nutzen und neue, andere Gewürze und Kombinationen auszuprobieren.

Ich stelle hier 10 besonders magen- und darmfreundliche Gewürze vor. Magen- und darmfreundlich, weil viele AIPler Beschwerden im Magen- und Darmbereich haben und da etwas Unterstützung gut gebrauchen können.

Ich schreibe hier über den Gebrauch als Gewürz in haushaltsüblichen Mengen, als Zusatz in rohen und gekochten Speisen, nicht als Medikament in höheren Dosen oder in isolierter Form. Allergien, Kreuzallergien und Unverträglichkeiten sind vorher individuell abzuklären. Insbesondere eine Salicylatintoleranz kann Probleme machen, Kräuter zu vertragen.

Kräuter und Gewürze enthalten viele gesundheitlich wirksame Stoffe in hoher Konzentration, von zellschützenden Flavonoiden und entzündungshemmenden Gerb- und Bitterstoffen bis zu ätherischen Ölen. Wir sollten die Vielfalt und die unterschiedlichen Konzentrationen nutzen und eher viele Kräuter und Gewürze verschieden kombinieren, anstatt nur bei einer Auswahl von zwei oder drei Kräutern und Gewürzen zu bleiben.

Topfkräuter

Kräutervielfalt in Töpfen

So können uns Kräuter und Gewürze in Speisen helfen:

  • Sie können die Gallentätigkeit anregen
  • Sie können die Lebertätigkeit anregen und die Entgiftung unterstützen
  • Sie können die Magensekretion stimulieren
  • Sie können den Appetit steigern
  • Sie können Blähungen reduzieren
  • Sie können entzündungshemmend wirken
  • Sie können die Sekretion der Verdauungssäfte anregen
  • Sie können bei der Fettverdauung helfen
  • Sie können antibakteriell wirken
  • Sie können krampflösend wirken
  • Sie können den Darm beruhigen
Magenfreundliche AIP Kräuter

Zitronenthymian, Rosmarin, Griechisches Buschbasilikum

10 AIP freundliche Kräuter und Gewürze, die Magen und Darm helfen

Basilikum:

schmeckt eigentlich nur frisch, gibt es mittlerweile in unzähligen Varianten vom normal grünblättrigen Basilikum über rotes Basilikum zum Griechischen Buschbasilikum, alles ist möglich. Basilikum werden appetitanregende, krampflösende und antimikrobielle Eigenschaften zugewiesen.

 

Thymian:

Kann gekocht und frisch gegessen werden und ist ebenfalls in einer Vielzahl von Variationen erhältlich. Er enthält starke ätherische Öle und sollte daher sparsam eingesetzt werden. Er wirkt appetitsteigernd und macht schwere Speisen besser verdaulich. Eignet sich gut für Fleischspeisen.

 

Rosmarin:

Rosmarin ist eines meiner Lieblingsgewürze, die harten Blätter eignen sich gut für gekochte Speisen, in Suppen und zu Fleischspeisen. Lammbraten ohne Rosmarin ist eigentlich nicht denkbar und die Zweige überleben sogar einen Besuch auf dem Grill.

Rosmarin soll die Gallenwege entkrampfen und den Magen beruhigen. Rosmarin werden auch blutdrucksteigernde Eigenschaften nachgesagt.

 

Oregano:

Kennt fast jeder als Pizzagewürz. Er eignet sich aber auch frisch oder getrocknet als Zugabe in Gemüse- und Fleischsuppen und verhilft der Nomatosoße (Rezept) zu einem italienischen Kick.

Auch ihn gibt es in vielen verschiedenen Varianten.  Besonders der getrocknete Oregano schmeckt pfeffrig scharf und kann den im AIP nicht erlaubten Pfeffer zum Teil ersetzen.

Er enthält ähnlich viele ätherische Öle wie die o.g. Gewürze und hat ähnliche Eigenschaften.

 

Majoran:

Passt zu den o.g. Gewürzen und zeichnet sich durch seinen hohen Gehalt an ätherischen Ölen aus. Er sollte vorsichtig dosiert werden.

Er ist geschmackgebender Teil vieler Leber- und Bratwürste und kann Menschen helfen, die sich vor Leber ekeln, sich damit anzufreunden. Bei mir gibt es Leber nur mit Majoran.

Majoran soll schwach magensaftanregend sein und vor Blähungen schützen.

 

Thymiansorte

Zitronenthymian

 

Kurkuma:

Über Kurkuma gibt es hunderte Berichte, die seinen Nutzen loben. Kurkuma ist der gelbe Bestandteil in der Gewürzmischung Curry und färbt alle Speisen knallgelb. Es ist nicht der scharfe Bestandteil des Currys, sondern schmeckt eher mild.

Pharmakologische Effekte schließen antimikrobielle, antivirale, krampflösende, gallenflussfördernde, antiinflammatorische und entgiftende Eigenschaften mit ein.

Alles in allem darf Kurkuma in einer antientzündlichen Ernährung nicht fehlen und darf aufgrund des milden Geschmackes ruhig großzügig verwendet werden.

 

Ingwer:

Wenn ich hier von Ingwer spreche, meine ich die frische Wurzel (es ist nicht wirklich die Wurzel, sondern ein Rhizom, aber wird meistens als Wurzel benannt), nicht gemahlenes Pulver.

Ingwer wird gegen Übelkeit eingesetzt, zudem soll er schmerzlindernd wirken und den Appetit anregen. Ihm werden ebenfalls antimikrobielle und antivirale Eigenschaften zugeschrieben.

Er schmeckt zitronig scharf und passt gut in Gerichte, denen auch Kurkuma und Knoblauch zugefügt wurden. Man kann ein Stück mitkochen und zum Schluss herausnehmen oder ihn feinst geschnitten mitkochen und mitessen.

 

Dill:

Das feine Dillkraut passt gut sowohl frisch, wie getrocknet, in Salatdressings. Mein Schnelldressing ist immer noch Olivenöl, Salz, ein Schuss Verjus (Alternativ Obstessig), Kokosmilch und getrockneter Dill.

Dill passt auch hervorragend zu Fischgerichten. Dabei darf der zarte Dill nicht zu lange mitgekocht werden, sondern wird eher zum Kochende hinzugefügt.

Dill hat einen sehr „eigenen“ Geschmack und lässt sich nicht gut mit anderen Gewürzen kombinieren.

Er wirkt krampflösend, blähungstreibend und regt die Magensaftproduktion an.

 

Bohnenkraut:

Bohnenkraut ist vielen dafür bekannt, dass es Blähungen nach Bohnengenuss verhindert. Bohnen sind nicht AIP, aber das Bohnenkraut kann auch deftige, fette Gerichte „entblähen“. Es regt die Sekretion der Verdauungssäfte an und kann eine Hilfe für diejenigen sein, die sich mit der Verdauung von Fleisch und Fett schwertun.

Bohnenkraut passt gut zu Rindfleisch und Lamm, aber auch zu Wild.

Bitte vorsichtig dosieren, Bohnenkraut hat einen intensiv pfeffrigen Geschmack und kann leicht überdosiert werden.

 

Lorbeerblätter:

Keine Suppe oder Brühe ohne ein bis zwei Lorbeerblätter! Am Ende nimmt man sie heraus und isst sie nicht mit.

Lorbeerblätter enthalten viele intensiv schmeckende ätherische Öle, die blähungstreibend und appetitanregend wirken.

 

AIP Kräuter

Magen- und darmfreundliche AIP Kräuter

Es gibt natürlich noch eine Vielzahl an anderen AIP geeigneten Kräutern und Gewürzen, aber diese 10 sind überall erhältlich und können damit einen Grundstock in der AIP Küche, und auch in jeder anderen Küche, bilden.

Bitte kaufen Sie immer Gewürze und Kräuter aus biologischem Anbau, Sie vermeiden so eine unnötige Pestizidbelastung.

Frische, geschnittene Kräuter sofort verbrauchen oder einfrieren.

Trockenkräuter immer gut verschlossen und dunkel lagern, damit die wertvollen Inhaltsstoffe sich nicht so schnell verflüchtigen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Quellen:

Dietrich Frohne, Heilpflanzenlexikon, 2006 Deutscher Apothekerverlag Stuttgart, 8.Auflage

Christine Pitzke, Dr.med. Norbert Kriegisch, Magen und Darm natürlich behandeln mit Heilkräutern, 1996 Südwest Verlag GmbH und Co.KG, München, 4.Auflage 2000

Teubner, Das große Buch der Kräuter und Gewürze, 2008 Teubner Verlag München, 2.Auflage 2015

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2018

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich mehrfach wöchentlich Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Ich freue mich auf Sie!

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Rezept in die Kommentare schreiben!