Beiträge

Gemüse- und Obst im Januar

Gemüse- und Obst im Januar (mit Rezept)

Gemüse- und Obst im Januar

Gemüse- und Obst im Januar

Gemüse- und Obstvielfalt im Januar (Mit Rezept für den 3 Minuten Salat)

Nun sind wir im tiefsten Winter und viele meinen, dass die Obst- und Gemüsevielfalt jetzt deutlich eingeschränkt ist.

Zum Glück gibt es jetzt aber das Lagergemüse, wie Kohl – und Wurzelgemüse. Diese wurden zwar schon im Herbst geerntet, halten sich aber problemlos über den Winter.

Wer mehr Abwechslung braucht und nicht auf reine Regionalität festgelegt ist, kann auch auf Obst und Gemüse aus Freilandanbau in Italien und Spanien zurück greifen.

Ein Problem im Winter kann der häufige Verzehr von grünen Blattsalaten sein, da sie in der lichtarmen Jahreszeit mehr Nitrat enthalten, was sich im Körper umwandeln und sogenannte Nitrosamine bilden kann. Nitrosamine gehören zu den Stoffen, die in Verdacht stehen Krebs zu fördern. Besonders Menschen, die sich jahreszeitlich im Winter eher ketogen ernähren und daher stark kohlenhydrathaltige Gemüse weglassen, sollten diesen Punkt beachten.

Für ihren hohen Nitratgehalt im Winter sind besonders: Spinat, Mangold, Rettich, Rote Beete, Feldsalat, Kopfsalat und Rucolasalat bekannt. Den Nitratgehalt kann man reduzieren, indem die Außenblätter, Stiele und Stengel nicht gegessen werden und breite Blattrippen weggeschnitten werden. Kochen kann den Nitratgehalt auch etwas senken. Trotzdem ist dies jetzt keine Ausrede um im Winter kein Gemüse zu essen! Eine große Vielfalt kann die Belastungen reduzieren. 🙂

Broccoli, Blumenkohl, Wirsing

Kohlvielfalt

 

Folgendes Obst und Gemüse sind im Januar erhältlich:

  • Weißkohl
  • Rotkohl
  • Wirsing
  • Grünkohl
  • Braunkohl
  • Chinakohl
  • Spitzkohl
  • Broccoli (meist aus Italien)
  • Blumenkohl
  • Zucchini (ebenfalls Italien)
  • Süßkartoffeln
  • Möhren orange und dunkelrot
  • Kartoffeln
  • Wurzelpetersilie
  • Pastinaken
  • rote Beete
  • Steckrüben
  • restliche Kürbisse, wie Hokkaido und Butternut
  • Kopf- und Staudensellerie
  • verschiedenen Pilzsorten (Champignons weiß und braun, Kräutersaitlinge, Austernpilze, Shitakepilze)
  • Spinat
  • Mangold
  • Chicoree
  • Feldsalat
  • Endiviensalat
  • Kopfsalate
  • Postelein
  • Radicchio
  • Rote und weiße Zwiebeln
Gemüse- und Obstvielfalt im Januar

Obst und Gemüse sind auch im Januar in großer Vielfalt erhältlich

  • Mandarinen, Satsumas, Clementinen (meist Spanien)
  • Apfelsinen (meist Spanien)
  • Granatäfel (meist Spanien)
  • Zitronen und Limetten (meist Spanien)
  • Lageräpfel
  • Lagerbirnen
Datsuma, Clementine, Mandarine

Winterobst Satsuma

Wer im Winter keine gute Einkaufsquelle für frisches Obst und Gemüse hat, kann auch gut auf Tiefkühlwaren zurück greifen oder sein Essen damit bereichern. Gut tiefkühlgeeignet sind:

  • Erbsen
  • Bohnen
  • Kohlarten
  • Beerenfrüchte (außer Erdbeeren)
Chicoree

Chicoree, der perfekte Wintersalat

Und hier kommt noch mein schnelles Rezept für einen 3-Minuten Salat im Winter!

3 Minuten Chicoree-Apfelsalat
Zubereitungszeit
3 Min.
Arbeitszeit
3 Min.
 

AIP, Paleo, CleanEating tauglich

Gericht: Salad
Portionen: 1
Autor: Anke Komorowski, ernaehrungsbausteine.de
Zutaten
  • 1 Staude Chicoree
  • 1 ganzer Apfel
  • 4 EL Kokosmilch
Anleitungen
  1. Chicoree und Apfel kleinschneiden.

    Kokosmilch dazu geben, verrühren und essen!

    Wer es noch süßer möchte, kann noch eine kleingeschnittene Mandarine dazu geben.

    Guten Appetit!


    Chicoree
Staudensellerie

Zartes Grün im Staudensellerie

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2018

Nutzen Sie die Vielfalt, erweitern Sie Ihren Geschmacksinn, essen Sie bunt in allen Lebenslagen! Guten Appetit!

 

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich mehrfach wöchentlich Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Ich freue mich auf Sie!

 

Lammhaxe mit Nomatosoße AIP geeignet

Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle

Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle

Lammhaxe mit Nomatosoße AIP geeignet

Lammhaxe mit Nomatosoße – würzig lecker und AIP freundlich

Eines vorweg: Nein, es ist mir kein Schreibfehler unterlaufen, die Soße ist wirklich eine Nomato Soße, eine rote Soße ohne Tomaten, die alle freuen wird, die auf Tomaten verzichten wollen. Hier zeige ich meine Version der leckeren, herzhaften und tomatenfreien Soße.

Das Tolle an der Soße ist, dass man da reichlich zulangen kann, denn die Soße besteht fast komplett aus Gemüse.

Alles in allem liebe ich dieses Rezept, denn es ist recht kostengünstig und wenn es im Schnellkochtopf zubereitet wird, ist es auch nicht besonders zeitaufwändig.

Da das Gemüse für die Soße relativ lange gekocht wird, habe ich noch schnelle Zucchinispätzle dazu gemacht. Wer keinen extra Schneider für Zucchininudeln hat, kann einfach einen sehr scharfen Sparschäler nutzen und die Zucchini zu Spätzle verarbeiten.

Rote Beete, Rote Beete, Süßkartoffel, Möhren, Petersilienwurzel

Gemüse für die Nomatosoße

Zucchinispätzle

Zucchinispätzle

 

Die Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle ist:

  • AIP geeignet,
  • Paleo geeignet,
  • CleanEating passend,
  • Milchfrei,
  • Kaseinfrei,
  • Glutenfrei,
  • Bedingt Fruktoseintoleranz geeignet,
  • Geeignet bei Laktoseintoleranz,
  •  eine Alternative für Leute, die keine Tomaten vertragen oder essen dürfen
Lammhaxe im Schnellkochtopf

Mit Gemüse geschmorte Lammhaxe

 

Nomatosoße

Nomatosoße – eine rote Soße ohne Tomaten

 

Und hier kommt das Rezept!

 

Lammhaxe mit Nomatosoße
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Arbeitszeit
1 Std.
 

Lammhaxe mit einer roten Soße, die ganz ohne Tomaten auskommt.

AIP, Paleo, CleanEating geeignet

Gericht: Hauptgericht
Portionen: 4
Autor: Anke Komorowski - Ernährungsbausteine
Zutaten
  • 4 Lammhaxen Weidehaltung
  • 3 große rote Zwiebeln
  • 2 mittelgroße rote Beete
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 1 mittelgroße Möhren
  • 2 mittelgroße Petersilienwurzeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück, ca 3cm frischen Ingwer
  • 2 EL Kokosöl,
  • 300 ml Wasser oder selbstgemachte Brühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 1 kleiner Schuss Verjus oder Obstessig
  • Salz
  • 1 EL Tapiokastärke
  • Pfeffer, beim AIP weglassen
  • 2 mittlere Zucchini
  • 1 EL Kokos- oder Olivenöl zum Anbraten der Zucchini
Anleitungen
  1. Die Zwiebeln würfeln und das Gemüse schälen und in grobe Würfel schneiden.

    Rote Beete, Rote Beete, Süßkartoffel, Möhren, Petersilienwurzel
  2. Das Kokosöl im Schnellkochtopf zerlassen und zuerst die Lammhaxen mit den Zwiebeln und dann das Gemüse anbraten.

    Mit Wasser oder Brühe aufgießen, Salz und Gewürze dazu geben. Im Schnellkochtopf 30 Minuten kochen lassen, im normalen Topf anderhalb bis zwei Stunden.

    Lammhaxe im Schnellkochtopf
  3. Haxen (und Lorbeerblätter) aus dem Topf nehmen und warm stellen. Tapiokastärke in etwas Wasser verrühren und unter das Gemüse mischen. Alles etwas aufkochen lassen und gleichzeitig fein pürieren.

    Nomatosoße
  4. Die Zucchinispätzle in der Kochzeit der Haxen schneiden und während der Soßenzubereitung in etwas Kokos- oder Olivenöl kurz anbraten und erst auf dem Teller salzen.

    Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle
  5. Meine Hinweise zu Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

    Guten Appetit!

Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle

Lammhaxe mit Nomatosoße und Zucchinispätzle

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017

Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Bestellen Sie doch meinen Newsletter und bleiben bei neuen Veröffentlichungen immer auf dem Laufenden!

Oder folgen Sie mir auf Instagram, wo ich mehrfach wöchentlich Inspirationen aus meiner eigenen täglichen Ernährung  gebe.

Auch auf Pinterest und Facebook bin ich vertreten! Gerne dürfen Sie meine Pins und Blogbeiträge teilen!

Ich freue mich auf Sie!

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Rezept in die Kommentare schreiben!

 

Zucchininudeln mit Hackfleisch

Zucchininudeln mit Hackfleischsoße

Zucchininudeln mit Hackfleisch

Zucchini sind eigentlich ganzjährig erhältlich, die Hauptzeit für Zucchini in unserer Region ist aber von Juni bis August. Baut man Zucchini selbst an, wird man regelmäßig von zu groß gewachsenen Früchten überrascht und irgendwann hat man den Eindruck, dass man nur noch Zucchini essen muss. Zum Glück lassen sie sich gekocht gut einfrieren. Eine gute Maßnahme, wenn Freunde und Verwandte eher bestürzt als freudig schauen, weil man ihnen wieder einmal großzügig Zucchini in Baseballschlägergröße schenken will.

Zucchini für zucchininudeln

Zucchini frisch vom Feld

Diese Zucchininudeln mit Hackfleischsoße sind:

  • AIP geeignet,
  • Paleo geeignet,
  • Low Carb geeignet,
  • Laktosefrei,
  • Glutenfrei,
  • Getreidefrei,
  • Fructosearm,
  • Bei Histaminintoleranz ist besonders auf die Frische des Hackfleisches zu achten, im besten Fall sollte Hackfleisch bei Histaminintoleranz selbst gewolft werden,
  • Zucchinis sollten bei Saliylatintoleranz eher wenig Probleme machen, im Zweifelsfall sollte man sie schälen,
  • Zucchini gehören eher zu den Low Fodmap Gemüsen, die Zwiebeln in der Soße sollten dann evtl. weggelassen werden,
Zucchininudeln

Aus Zucchini werden Nudeln

Rezept: Zucchininudeln mit Hackfleischsoße

Es gibt verschiedene Gemüseschneider um Gemüsenudeln zu machen. Meiner ist super und hat drei verschiedene Schneideplatten, aber nimmt auch viel Platz in der Küche weg. Es gibt auch kleinere und handlichere, wo man das Gemüse wie einen Bleistift in einen Anspitzer steckt und dreht.

Zucchininudeln mit Hackfleischsoße
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

AIP, Paleo, Low Carb, Clean Eating

Gericht: Hauptgericht
Portionen: 4
Autor: Anke Komorowski - Ernährungsbausteine
Zutaten
  • 3 mittelgroße Zucchini
  • 500 g Hackfleisch, Rind, Schwein, Lamm oder gemischt
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 EL Kokosöl nativ, oder Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Tasse Kokosmilch, oder andere Pflanzenmilch
  • Salz
  • Pfeffer, beim AIP weglassen
  • 1 TL Sumach
  • 1 TL Paprika Edelsüß, beim AIP weglassen
  • 3 EL Hagebuttenmark, wer es nicht bekommt, kann es weglassen. Wer Tomaten verträgt, kann drei enthäutete Tomaten nehmen
Anleitungen
  1. Zucchini halbieren und mit der Kante eines scharfen Esslöffels die Kerne herausschaben.

    Zucchini für zucchininudeln
  2. Zucchini mit dem Gemüseschneider zu Zucchininudeln verarbeiten.

    Zucchininudeln
  3. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.

    Kokosöl in der Pfanne erhitzen.

    Zwiebeln, Knoblauch und gestückeltes Hackfleisch in der Pfanne unter Rühren scharf anbraten bis das Fleisch durchgegart ist.

    Zucchininudeln dazu geben, mit Kokosmilch übergießen, Gewürze, außer Pfeffer, dazugeben und Pfanne mit einem Deckel abdecken. Hitze reduzieren und alles 10 Minuten garen lassen. Zum Schluss pfeffern.

    Wem die Soße nachher zu dünnflüssig ist, kann eine halbe Tasse kaltes Wasser mit 1 TL verträglicher Stärke mischen und mit dem Gericht einmal aufkochen lassen.

    Wer Käse verträgt, kann noch etwas Fetakäse untermischen.


  4. Meine Hinweise zu den Intoleranzen in diesem Rezept sind ohne Gewähr, denn jeder hat eine unterschiedliche Verträglichkeitsschwelle.

    Nehmen Sie bitte meine Hinweise als Anregungen und Ihren eigenen Körper als Richtschnur.

Bildquellen: Anke Komorowski, Copyright 2017